Tech-News-Technologie

Hyperloop: Mit zwei Unternehmen, die Interesse zeigen, nimmt das Programm Fahrt auf

Das neue Verkehrsmittel soll dreimal schneller sein als die schnellste Hochgeschwindigkeitsbahn; um auf bestimmten Strecken die Höchstgeschwindigkeit von 1.100 km/h zu erreichen

hyperloop, elon musk, hyperloop-technologie, neues transportmittel, hyperloop-transport, hyperloop-hochgeschwindigkeitstransport, hyperloop indien, hyperloop-netzwerk indien, hyperloop-technologie indienFoto zu repräsentativen Zwecken

Das fünfte Transportmittel – vom Unternehmer Elon Musk ins Auge gefasst – findet in Indien erste Anklang, indem zwei Unternehmen hier Interesse an der Entwicklung des Hyperloop-Projekts wecken. Sie sollen auch mit den Regierungen des Zentrums und der Bundesstaaten in Gesprächen sein. Diese beiden Unternehmen sind Hyperloop Transportation Technologies (HTT) und Hyperloop One (HO). Konzeptionell verwendet Hyperloop spezielle Pods, die sich mit hohen Geschwindigkeiten in nahezu Vakuumröhren bewegen. Das Hyperloop-Programm wird hauptsächlich aus vier Gründen als ein anderer Verkehrsträger als die Schiene bezeichnet. Sie soll zwei- bis dreimal schneller sein als die schnellste Hochgeschwindigkeitsbahn, und in Indien wäre sie es
Auf bestimmten Strecken können die Pods die Spitzengeschwindigkeit von 1.100 km/h erreichen. Darüber hinaus könnten Hyperloop-Abflüge mit einer geringen Frequenz eines Pods alle 20 Sekunden erfolgen. Start-ups, die an der Kommerzialisierung der Technologie beteiligt sind, haben vorgeschlagen, dass Hyperloop einen kleineren Fußabdruck im Tiefbau haben würde, ohne direkte
Emissionen oder Lärm.



HO, das seine Technologie in Los Angeles entwickelt, hat angekündigt, dieses Jahr öffentliche Tests durchzuführen, mit dem Ziel, bis 2021 drei Systeme in Betrieb zu haben. Die Kapitalkosten pro Meile des Hyperloop-Systems betragen 60 Prozent der Hochgeschwindigkeitsbahn und Der Betrieb wäre günstiger, behauptete das Unternehmen. Der Bau unserer eigenen Entwicklungsschleife (Devloop) in der Wüste von Nevada, die alle Subsysteme kombiniert: Pod, Röhre, Vakuum, Levitation, Antrieb und Bremsen, ist in vollem Gange, hieß es. Bei einer von HO in der Hauptstadt organisierten Veranstaltung am Dienstag hatte das Unternehmen vier potenzielle Strecken aufgestellt, auf denen Hyperloop betrieben werden könnte. Dazu gehören: Delhi nach Jaipur nach Indore nach Mumbai in 80 Minuten; Mumbai nach Pune nach Kolhapur nach Hubablli nach Tumakuru nach Bengaluru nach Hosur nach Vellore nach Sriperumbudur nach Chennai in 60 Minuten; Mumbai nach Mangaluru nach Chennai nach Hyderabad nach Kolkata in 60 Minuten; und Bengaluru nach Coimbatore nach Kochi nach Thiruvananthpuram in 40 Minuten.



Hyperloop



Wir möchten die Technologie in Indien gemeinsam mit einem Partner entwickeln. Die Kapseln würden in Indien hergestellt, sobald dies in Betrieb genommen wird, sagte Shervin Pishevar, der Vorstandsvorsitzende und Mitbegründer von HO. HO sagte, es werde dieses Jahr einen vollständigen Systemtest in Nevada durchführen und hat darüber hinaus vier Projekte auf der ganzen Welt im Gange – in den Niederlanden eine Verbindung zwischen Schweden und Finnland und Projekte zur Verbindung zweier verschiedener Häfen in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Dubai.



Auch das andere Hyperloop-Start-up HTT ist in Gesprächen mit den Regierungen, um die Technologie einzurichten. HTT befindet sich in Gesprächen mit fünf indischen Bundesstaaten über den Aufbau eines Hochgeschwindigkeits-Reisenetzes und wird außerdem 100 Millionen US-Dollar für Investitionen in das Land aufbringen. Wir haben fünf Angebote von fünf Ministerpräsidenten auf dem Tisch. Wir haben mit ihnen gesprochen und mit dem, der uns das Land geben wird, das wir bauen werden. Wir haben lokale Partner und sammeln jetzt 100 Millionen US-Dollar und bringen eine weitere Investition aus dem Ausland ein, wurde HTT-Vorsitzender Bipop Gresta von PTI zitiert. Eine Hyperloop-Fahrt in Indien wird jedoch in naher Zukunft wahrscheinlich nicht Realität, da die Regierung ihre Optionen der beiden Unternehmen prüft. Indien wird einen sehr strengen Prozess durchlaufen, bevor er einen Partner auswählt, da unser Prozess extrem transparent sein muss… Wir sind offen, obwohl wir jetzt nicht hyperaktiv werden würden, aber wir freuen uns darüber, sagte Eisenbahnminister Suresh Prabhu.