Tech-News-Technologie

Google plant, mit seinem Omnitone-Projekt webbasierte VR einzubringen

Omnitone ist ein Open Source Spatial Audio Renderer, der Ihren Browser in einen vollwertigen VR Media Player verwandelt

google, omnitone, webvr, ambiosonics, google karton, oculus riss, gogole chromeGoogle entwickelt Omnitone, um es in seine WebVR-Projekte zu integrieren. (Repräsentatives Bild. Quelle: AP)

Das Chrome WebAudio-Team von Google hat die virtuelle Realität als die Zukunft der Menschen, die Unterhaltung genießen, erkannt und das Omnitone-Projekt angekündigt – einen Open-Source-Raumklang-Audio-Renderer, der Ihren Browser in einen vollwertigen VR-Media-Player verwandelt.

Der standardmäßige Mehrkanal-Surround-Sound könnte eindringlich genug sein, um auf einem Flachbildschirm zu sehen; Bei 360-Grad-Videos muss Surround-Sound so geliefert werden, dass er der Kopfbewegung und der Perspektive des Betrachters entspricht. Mit anderen Worten, es hat mehr mit dem Ort des Klangs zu tun als mit dem Klang selbst.

In einem Blogpost schrieb Google: Unsere Herausforderung bestand darin, die Audio-Spatialization-Technik namens Ambisonics einzuführen, damit der Benutzer den Full-Sphere-Surround-Sound im Browser hören kann. Um dies zu erreichen, haben wir die Ambisonic-Decodierung mit binauralem Rendering mittels Webtechnologie implementiert.



Ambiosonics ist eine Surround-Sound-Technik, die neben der horizontalen Ebene für eine vollständige Klangsphäre sorgt – die Schallquellen oberhalb und unterhalb des Hörers abdeckt.

Räumliches Audio oder 3D-Audioeffekt helfen dabei, Klangquellen virtuell im dreidimensionalen Raum über, unter oder hinter dem Hörer zu platzieren, indem durch manipulierte Klangeffekte über Ihre vorhandenen Stereolautsprecher. Stellen Sie sich zum besseren Verständnis eine Schallquelle in Ihrem Raum vor und verstehen Sie, wie viel Lärm jedes Ohr aufnimmt, wenn Sie seitlich oder rückwärts zur Quelle stehen. Das Omnitone-Projekt von Google wird in der Lage sein, diesen unterschiedlichen Klang nachzuahmen, der Ihre Ohren erreicht, wenn Sie Ihre Perspektive in einer 360-Grad-Ansicht bewegen – wodurch die Illusion von 3D-Klang entsteht.

google, omnitone, webvr, ambiosonics, google karton, oculus riss, gogole chromeDas Omnitone-Projekt hat mehr mit dem Ort des Klangs zu tun als mit dem Klang selbst

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine neue Funktion in die Webplattform einzuführen, aber wir haben uns dafür entschieden, nur die Web-Audio-API zu verwenden. Damit erreichen wir mit dieser Cross-Browser-Technologie ein größeres Publikum und vermeiden zudem den langwierigen Standardisierungsprozess zur Einführung einer neuen Web-Audio-Komponente, so der Blog.

Google entwickelt Omnitone, um es in seine WebVR-Projekte zu integrieren – Google Cardboard oder Oculus Rift. Sie können die 3D-Sound-VR-Demo im Blog-Beitrag von Google erleben.

Auf seiner I/O-Konferenz sagte Google, dass es im Rahmen seines neuen DayDream VR eine Reihe von VR-Headsets entwickeln wird, die mit einer Reihe von Telefonmarken funktionieren werden. Das Unternehmen arbeitet auch an einer Funktion, mit der Chrome-Benutzer mit Cardboard- oder Daydream-fähigen Viewern jeden Teil des Webs in der virtuellen Realität anzeigen können. Google stellt sich vor, dass DayDream VR eine größere Plattform hat, die plattformübergreifend funktioniert.