Tech-News-Technologie

Google Pixel-Handy-Wiederverkäufer wurden von ihren Google-Konten gesperrt

Google Pixel-Handys, die über den 'kommerziellen Weiterverkauf' gekauft wurden, werden Dienste wie Gmail, Online-Fotos und andere Dienste verweigert.

Google, Google Pixel, Google Pixel XL, Google Pixel-Weiterverkauf verboten, Google Pixel-Verkauf, Google verbietet Pixel-Wiederverkäufer, Pixel-Wiederverkäufer verboten, Google Pixel-Weiterverkaufsrichtlinie, Verstöße gegen die Google Pixel-Richtlinien, Technologie, TechnologienachrichtenGoogle Pixel-Smartphones: Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich bei den Wiederverkaufsvereinbarungen um ein Schema, das von Händlern entwickelt wurde, die die Pixel zu erhöhten Preisen verkaufen möchten.

Einige der unwissenden Nutzer von Google lernen eine harte Lektion: Wenn Sie gegen die Richtlinien des Unternehmens verstoßen, kann es Sie abrupt von Ihrem Gmail-Konto, Online-Fotos und anderen wichtigen digitalen Diensten abschneiden.

Mehrere Personen, die kürzlich das neue Pixel-Telefon von Google im Auftrag eines Händlers in New Hampshire gekauft haben, leiden nun unter dieser Strafe, nachdem das Unternehmen ihre Online-Käufe entdeckt und festgestellt hat, dass sie gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen haben. Diese Regeln, die in einem Dokument beschrieben sind, das nur wenige Menschen genau lesen , verbieten den Kauf des Pixels für den gewerblichen Weiterverkauf.

Es vergeht keine Stunde, in der ich nicht an das Ausmaß dessen denke, was Google mir angetan hat, sagte einer der betroffenen Reseller, Shmuel Super aus Brooklyn, New York. Das ist wie ein digitales Todesurteil.



VERKAUFEN SIE IHR TELEFON, VERLIEREN SIE IHR KONTO

Super und seine Wiederverkäufer gerieten in Schwierigkeiten, als sie bis zu fünf Pixel-Telefone aus dem Online-Shop von Google kauften und zum Weiterverkauf nach New Hampshire liefern ließen. Sie erhielten 5 US-Dollar für jedes Telefon. Ab Sonntag wurden einige von ihren Google-Konten ausgesperrt.

In einer Erklärung vom Donnerstag beschrieb Google die Wiederverkaufsvereinbarung als ein Schema, das von einem Händler entwickelt wurde, der die Pixel unter Verstoß gegen seine Richtlinien zu Aufschlagspreisen verkaufen möchte.

Google wollte nicht sagen, wie viele Personen von der Kontosperrung betroffen waren. DansDeals, eine verbraucherorientierte Website, die erstmals über das Vorgehen von Google berichtete, kam zu dem Schluss, dass mehr als 200 Personen von ihren Google-Konten gesperrt wurden, nachdem sie mit dem New Hampshire-Händler hinter dem Pixel-Kaufrausch gesprochen hatten. Die Associated Press war bei ihren Bemühungen, den Händler zu identifizieren und zu interviewen, erfolglos.

Das Durchgreifen mag für die Hunderte von Millionen von Menschen überraschen, die sich jetzt routinemäßig auf Google, Facebook, Apple und andere Technologieunternehmen als Hüter ihres digitalen Lebens verlassen. Nur wenige der an dieser Situation beteiligten Personen scheinen ihre Daten außerhalb von Google gesichert zu haben.

Google plant, die Konten von Kunden wiederherzustellen, von denen es glaubt, dass sie die Regeln nicht kennen, obwohl das Unternehmen nicht angegeben hat, wie lange dies dauern könnte.

LEBEN OHNE GOOGLE

Als sie herausfanden, warum sie ausgesperrt wurden, erkannten die im Exil lebenden Verbraucher, wie abhängig sie von Google als Hüter ihrer digitalen Kommunikation, Aufzeichnungen und anderen Erinnerungsstücke geworden waren.

Einige sagten, sie könnten keine Bestätigungsnummern für bevorstehende Flüge oder Benachrichtigungen über eine bevorstehende Kreditkartenzahlung abrufen. Andere konnten keine Arbeitsdokumente oder Krankenakten abrufen. Einige erhielten Anrufe von Freunden, Familie und Kollegen und fragten sich, warum sie nicht auf E-Mails reagierten.

Wie zwei andere von der AP interviewte Personen sagte Super, er habe keine Ahnung gehabt, dass er gegen die Richtlinien von Google verstoße, als er die Pixel für den Händler in New Hampshire kaufte. Er kann nicht glauben, dass Google etwas so Extremes tun würde, wie ihn ohne Vorwarnung aus seinem Konto zu sperren, anstatt ihm nur den Kauf seiner Telefone in Zukunft zu verbieten.

Der Slogan von Google lautet 'Sei nicht böse', aber für mich gibt es nichts Böseres als das, was Google hier getan hat, sagte Super.

VERBRECHEN UND BESTRAFUNG

Einige der für den Weiterverkauf gekauften Pixel wurden geliefert, bevor Google die Verstöße erkannte und eine Strafe verhängte, die in einem separaten Dokument mit den Nutzungsbedingungen festgelegt ist . Wir können die Bereitstellung unserer Dienste für Sie aussetzen oder einstellen, wenn Sie unsere Bedingungen oder Richtlinien nicht einhalten oder wenn wir mutmaßliches Fehlverhalten untersuchen, warnt Google in einem Abschnitt.

Google gibt keine Vorankündigung, bevor ein Konto geschlossen wird, und unterscheidet nicht zwischen geringfügigen und schwerwiegenden Verstößen. Betroffene Nutzer können eine Wiedereinstellung beantragen, wobei unklar ist, wie lange das dauern könnte oder welche Kriterien Google in solchen Fällen anwendet.

Apple verbietet auch den Online-Kauf von iPhones zum Weiterverkauf, obwohl die Nutzungsbedingungen nur besagen, dass sich das Unternehmen das Recht vorbehält, jede Bestellung zu stornieren, die im Verdacht steht, gegen die Regel zu verstoßen.

Daniel Levy, der seit Montag von seinem Google-Konto gesperrt ist, sagte, er habe eine harte Lektion gelernt, wenn auch nicht unbedingt die, die das Unternehmen beabsichtigt hatte. Sie haben mein Eigentum beschlagnahmt und sollten nicht vertrauenswürdig sein, sagte Levy, der in Lakewood, New Jersey, lebt. Ich werde ihre Dienste nie wieder in Anspruch nehmen.