Tech-News-Technologie

Google Pay bekommt eine neue Job-Spot-Funktion: So funktioniert es

Google Pay, die UPI-basierte Zahlungs-App, wird laut einer offiziellen Ankündigung auf der Google for India-Veranstaltung eine neue spezielle Suchfunktion für 'Jobs' haben. Google hat sich mit Spielern wie Zomato, Swiggy, Dunzo, 24Seven, Ritu Kumar, FabHotels und anderen zusammengetan, um bei der Stellensuche zu helfen.

Die Suchfunktion von Google Pay Jobs richtet sich an Personen, die zum ersten Mal nach Jobs in der Gastronomie, im Einzelhandel, in der Lebensmittellieferung und in anderen Bereichen suchen.

Google Pay, die UPI-basierte Zahlungs-App, wird eine neue dedizierte Suchfunktion für 'Jobs' haben, gab Google am Donnerstag bekannt. Auf der Google for India-Veranstaltung hier sagte der Suchriese auch, dass seine Zahlungs-App bald Tokenisierte Karten unterstützen wird, und kündigte auch eine 'Spot' -Plattform an, mit der Unternehmen einen Store in der App selbst erstellen und direkt mit potenziellen Kunden in Kontakt treten können.

Das Feature richtet sich an Personen, die zum ersten Mal eine Stelle im Gastgewerbe, im Einzelhandel, in der Lebensmittelzustellung und in anderen Bereichen suchen. Die Job-Funktion baut auf der Kormo- oder Jobs-App auf, die zuvor in Bangladesch (2018) und Indonesien eingeführt wurde, um Menschen zu helfen, Jobs zu finden, die nicht unbedingt online gelistet sind. Die App wird von Googles Area 120 finanziert, einem hauseigenen Inkubator für experimentelle Produkte.

Google war in seiner Einführungsphase auf Arbeitsplätze in der Region Delhi-NCR beschränkt und hat sich vorerst mit Spielern wie Zomato, Swiggy, Dunzo, 24Seven, Ritu Kumar, FabHotels und anderen zusammengeschlossen. Insgesamt hat Google 25 Partner für die Job-Spot-Funktion.



Wir beginnen, ihnen Jobs zu empfehlen. Dies steht im Gegensatz dazu, dass sie nach Jobs suchen müssen. Es sind eigentlich keine Abfragen beteiligt, was für Google ziemlich seltsam ist. Wir empfehlen ihnen Jobs, erklärte Bicky Russell, Project Lead of Jobs/Kormo im Gespräch mit indianexpress.com .

Die Job-Funktion baut auf der Kormo- oder Jobs-App auf, die in Ländern wie Bangladesch (2018) und Indonesien (2019) eingeführt wurde, um Menschen zu helfen, Jobs zu finden, die nicht unbedingt online gelistet sind.

Wenn Sie auf den Stellenplatz einsteigen, erhalten wir Ihr Profil, Sie müssen akzeptieren, dass wir auf Ihr Profil zugreifen können, das uns Ihren Namen und Ihren Standort und ähnliches enthält. Dann stellen wir zwei grundlegende Fragen. Was ist Ihr Ziel? Die Optionen reichen also von Mein Ziel ist es, einen Job zu suchen oder mein Ziel ist es, mehr zu lernen oder tatsächlich, es gibt noch eine dritte, nämlich ich hänge einfach ab. Ich stöbere. Hoffentlich klicken nicht viele Leute darauf, sagte Russell.

Im nächsten Schritt fragen wir, was Sie interessiert? Wir fragen nicht, welchen Job Sie suchen. Wir fragen, ob Sie mit Kunden sprechen möchten, Sie Kunden bedienen möchten. Wir haben 12 davon, Sie können bis zu drei auswählen. Auf dieser Grundlage zeigen wir Ihnen sofort Jobs, fügte er hinzu.

Benutzer haben auch die Möglichkeit, schließlich den Ort einzugeben, an dem sie den Job haben möchten, obwohl die Ergebnisse, wie bereits erwähnt, auf Delhi-NCR beschränkt sind. Der Job-Spot bietet auch einen kostenlosen CV-Builder und einen kuratierten Learn-Feed, der Videos zur beruflichen Entwicklung, Kurse, Bewertungen, Artikel usw. präsentiert. Google hat nach eigenen Angaben mit der National Skills Development Corporation zusammengearbeitet, wodurch Skill India-Studenten und -Absolventen angeboten werden eine nahtlose Möglichkeit, mit der Suche nach Jobs zu beginnen.

Google hat sich mit Spielern wie Zomato, Swiggy, Dunzo, 24Seven, Ritu Kumar, FabHotels und anderen zusammengetan, um bei der Stellensuche zu helfen und plant, auf weitere Partner zu expandieren.

Laut Russell ist der Inhalt eine Mischung aus Automatisierung und einer Art von Redaktion und Kuration.
Wir wissen, dass Sie Bewerbungstipps benötigen, wenn Sie sich auf Stellen für diese bestimmte Stellenkategorie bewerben. Also gehen wir raus und finden heraus, wer die Leute sind, die diese erstellen, und wir überprüfen sie tatsächlich. Und wir haben sie in unsere Pipeline aufgenommen. Es ist also eine Mischung aus Automatisierung und manueller Kuration, erklärte er weiter.

Jobsuchende können sich auf der Pay-Plattform ein berufliches Profil erstellen. Sie können auch kontrollieren, wer ihre Informationen sieht, und eine Kopie ihres Profils herunterladen und mit Arbeitgebern teilen. Der Jobs Spot verwendet auch maschinelles Lernen, um die Einstiegsrollen zu empfehlen, die den Interessen, Fähigkeiten und Standortpräferenzen eines Arbeitssuchenden entsprechen.

Der Standort ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um Arbeitsergebnisse geht. Da wir Ihnen jedoch Jobs empfehlen, empfehlen wir sie basierend auf den verfügbaren Jobs in Ihrer Nähe. Und dann wenden wir einen bestimmten Radius an, der irgendwie algorithmisch kommt. Wir stellen eine dritte Frage: Wo suchen Sie Jobs? Selbst wenn Sie sich außerhalb von Delhi befinden, aber einen Job in einem bestimmten Teil von Delhi suchen, können Sie diesen auswählen, sagte Russell.

Jobsuchende können sich auf der Pay-Plattform ein berufliches Profil erstellen.

Nach der Bewerbung auf eine Stelle kann ein Benutzer auch verfolgen, was passiert. Die Nachrichtenfunktion in Google Pay wird verwendet, um den Jobsuchenden über den Verlauf seiner Suche zu informieren.

Er enthüllte auch, dass die Jobs-App in Bangladesch in etwa einem Jahr seit ihrer Einführung im Jahr 2018 bereits Benutzer mit etwa 50.000 Arbeitsplätzen verbunden hat. Russell sagte auch, er sei zuversichtlich, dass die App bald auf andere Metros und dann auf ganz Indien ausgeweitet wird.

Auf die Frage, warum Jobs Spot zu Google Pay kommt, sagte Russell, ein Grund sei, dass die App eine wirklich große wachsende Nutzerbasis habe. Google gab auf seiner Veranstaltung bekannt, dass die App 67 Millionen monatlich aktive Kunden bei Google Pay hat. Die Menschen nehmen landesweit digitale Zahlungen in verschiedenen demografischen Segmenten an. In der Lage zu sein, dieses Publikum zu erreichen und in der Lage zu sein, nahtlos für diese Plattform zu bauen, sind für uns wirklich aufregende Möglichkeiten, schnell auf den Markt zu kommen, zu lernen und unser Produkt weiter zu entwickeln. Es ist eine sehr große Benutzerbasis, die sehr auf unsere Zielgruppe abgestimmt ist, sagte er.