Tech-News-Technologie

Google nähert sich der Beilegung des französischen Kartellrechts: WSJ-Bericht

Google steht kurz vor dem Abschluss einer kartellrechtlichen Untersuchung in Frankreich wegen des Vorwurfs, seine Macht in der Online-Werbung missbraucht zu haben, und wird wahrscheinlich eine Geldstrafe zahlen und operative Änderungen vornehmen.

Google, Android, Google Android, Google Suchmaschine Android, Facebook, Apple, Google auf Android in Europa, GoogleDas Logo von Google ist am 1. September 2020 auf einem Gebäude im Geschäfts- und Finanzviertel La Defense in Courbevoie bei Paris, Frankreich, zu sehen (Bildquelle: REUTERS/Charles Platiau/File Photo)

Google von Alphabet Inc. steht kurz vor dem Abschluss einer kartellrechtlichen Untersuchung in Frankreich wegen des Vorwurfs, seine Macht in der Online-Werbung missbraucht zu haben, und wird wahrscheinlich eine Geldstrafe zahlen und operative Änderungen einleiten, berichtete das Wall Street Journal am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Die französische Wettbewerbsbehörde hat erklärt, dass das Tool von Google, das Websites und Apps beim Verkauf von Anzeigen unterstützt, dem Online-Anzeigenauktionssystem von Google einen Vorteil gegenüber konkurrierenden Börsen verschaffte, teilten die Personen der Zeitung mit. berichtete die Zeitung.

Der Vergleich könnte eine der ersten Lösungen in einer Welle neuer Ermittlungen oder Gerichtsverfahren gegen das Anzeigengeschäft von Google sein, das im vergangenen Jahr einen Umsatz von 147 Milliarden US-Dollar erzielte, mehr als jedes andere Internetunternehmen der Welt.



Die meisten Verkäufe von Google stammen aus Such- und YouTube-Anzeigen. Aber etwa 23 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr waren damit verbunden, Publishern beim Verkauf von Anzeigen zu helfen, und die Verbindungen zwischen den duellierenden Unternehmen von Google werden kartellrechtlich geprüft, einschließlich der Aufrufe von Kritikern nach einer Trennung.

Der französische Fall behauptete auch andere Formen der Selbstpräferenz im Werbebereich von Google, teilten die Leute der Zeitung mit. Google-Sprecherin Leslie Pitterson äußerte sich nicht zu dem gemeldeten Vergleich, sagte jedoch, dass die Werbetechnologieprodukte von Drittanbietern des Unternehmens mit beiden funktionieren Produkte von Google-Partnern und Mitbewerbern.

Wir nehmen weiterhin Feedback auf und nehmen Updates vor, um den Benutzern und dem breiteren Ökosystem besser zu dienen, sagte sie in einer Erklärung.

Wenn der Vorstand der Wettbewerbsbehörde zustimmt, könnte der Deal in Wochen angekündigt werden und wäre nur in Frankreich bindend, sagte die Zeitung.

Texas, unterstützt von anderen US-Bundesstaaten, reichte im Dezember eine Klage gegen Google ein, in der es beschuldigt wurde, in einem Fall, der den französischen Vorwürfen zu ähneln scheint, bei der Führung seines Online-Werbegeschäfts gegen das Kartellrecht verstoßen zu haben.

Google bekämpft in den USA auch Klagen mehrerer Werbetreibender, Konkurrenten und Verlage zu den gleichen Themen.