Tech-News-Technologie

Google meldet Patente zur Verwendung von Hologrammen für Project Glass an

Die Hologramm-Patente von Google weisen auf eine neue Iteration von Glass hin, die die Technologie von Magic Leap beinhalten könnte

Google, Google-Patent, Google-Hologra, Project Glass, Project Aura, Google Glass, Magic Leap, Google-Hologramm-Patente, Project Aura, Gadget-News, Tech-News, TechnologieGoogle hat einen Patentantrag zur Verwendung von Hologrammen auf seinem tragbaren Gerät Google Glass eingereicht, das die Augmented-Reality-Erfahrungen verbessern wird, die es computergenerierten Bildern (CGI) ermöglichen, mit der realen Welt zu interagieren.

Google hat einen Patentantrag zur Verwendung von Hologrammen auf seinem tragbaren Gerät Google Glass eingereicht, das die Augmented-Reality-Erfahrungen verbessern wird, die es computergenerierten Bildern (CGI) ermöglichen, mit der realen Welt zu interagieren.

Um intelligente Brillen herzustellen, müssen projizierte Inhalte interagieren und auf die reale Welt dahinter reagieren.

Das neue Patent mit dem Titel Lightguide With Multiple In-Coupling Holograms For Head Wearable Display beschreibt, wie Google dies mit Augmented Reality über Hologramme tun kann, berichtete TechCrunch.



Es beschreibt, wie bei Augmented Reality das Weltbild des Betrachters durch ein überlagerndes CGI, auch Heads-up-Display genannt, ergänzt wird.

Das Patent zeigt die Forschung von Google, wie es seine Head-Mounted-Display-Technologie mit Augmented Reality verschmelzen könnte.

Dem Bericht zufolge kann ein US-amerikanisches Startup Magic Leap eingebunden werden, um die in Google Glass projizierten Hologramme zu erstellen.

Magic Leap hat bereits mehrere Marken für kommende Augmented-Reality-Inhalte angemeldet.

[verwandter-Beitrag]

Obwohl es beim ersten Durchlauf nicht ins Schwarze getroffen hat, ist Google nicht bereit, sein Glass-Projekt rutschen zu lassen. Berichten zufolge verfolgt das Unternehmen das Projekt nun unter neuem Namen.

Das Projekt heißt jetzt Project Aura, wird aber immer noch von Ivy Ross geleitet, die zuvor das Glass-Projekt leitete, berichtete das Wall Street Journal kürzlich.

Das Team von Project Aura hat Ingenieure, Softwareentwickler und Projektmanager aus der auf Hardware ausgerichteten Forschungsabteilung Lab126 von Amazon.com eingestellt.

Der Vorstandsvorsitzende von Google, Eric Schmidt, soll Anfang des Jahres gesagt haben, dass das Unternehmen Glass nicht aufgeben werde, da Wearable-Technologie ein potenziell großer neuer Markt sei.

Google verteilt stillschweigend eine neue Version von Glass an Unternehmen in Branchen wie Gesundheitswesen, Fertigung und Energie. Hoffentlich kann das neue Aura-Team die Technologie in neue Richtungen führen.

Google hat das tragbare Gerät im Januar dieses Jahres vom Markt genommen, aber Berichten zufolge plante der US-amerikanische Technologieriese, eine andere Version des tragbaren Headsets zu entwickeln, wenn es fertig ist.