Tech-News-Technologie

Google-KI-Wissenschaftler Samy Bengio tritt nach Entlassung von Kollegen zurück

Mindestens zwei Google-Ingenieure waren zuvor zurückgetreten, um gegen die Entlassung des Forschers für künstliche Intelligenz (KI) Timnit Gebru zu protestieren

Google, Google Heads Up, Google Digital Wellbeing Android App, Google neue Funktionen Android, Google News,Laut XDA Developers ist die neue Funktion von Google; Heads Up wird jetzt auf Pixel-Geräten ausgerollt (Bildnachweis: Reuters)

Der Google-Forschungsmanager Samy Bengio sagte am Dienstag, dass er laut einer internen E-Mail von Reuters zurücktreten werde, was einen Schlag gegen die Einheit Alphabet Inc.

Obwohl mindestens zwei Google-Ingenieure zuvor zurückgetreten waren, um gegen die Entlassung des Forschers für künstliche Intelligenz (KI) Timnit Gebru zu protestieren, ist Bengio der profilierteste Mitarbeiter, der noch ausscheidet. Google bestätigte Bengios Rücktritt und seine E-Mail. Bengio reagierte nicht auf Anfragen nach Kommentaren. Bloomberg berichtete die Nachricht zuvor.

Als angesehener Wissenschaftler bei Google verbrachte Bengio etwa 14 Jahre im Unternehmen und war einer der ersten Mitarbeiter, die an einem zehn Jahre alten Projekt namens Google Brain beteiligt waren, das Algorithmen weiterentwickelte, die für das Funktionieren verschiedener moderner KI-Systeme entscheidend sind.



Andrew Ng, ein frühes Brain-Mitglied, das jetzt das Software-Startup Landing AI leitet, sagte, Bengio habe maßgeblich dazu beigetragen, die KI-Technologie und -Ethik voranzutreiben. Ein weiteres Gründungsmitglied, Jeff Dean, beaufsichtigt jetzt die Tausenden von Google-Forschern. Die Google-Gehirnforscherin Sara Hooker bezeichnete Bengios Abgang in einem Tweet als großen Verlust für Google.

In der internen E-Mail, die Bengio geschickt hatte, sagte er, er habe beschlossen, Google zu verlassen, um andere aufregende Möglichkeiten zu verfolgen, und dass sein letzter Tag der 28. April sein würde. Google entließ im Februar die Mitarbeiterin Margaret Mitchell, nachdem sie behauptet hatte, sie habe elektronische Dateien aus dem Unternehmen übertragen.

Weiterlesen| Timnit Gebru, Co-Leiterin der ethischen KI bei Google, sagt, sie sei wegen E-Mail gefeuert worden

Es entließ die Forscherkollegin Gebru im Dezember, nachdem sie gedroht hatte, das Papier zu kündigen, anstatt ein Papier zurückzuziehen.

Gebru sagte, das Unternehmen wolle ihre Kritik an seinen Produkten und seinen Bemühungen, die Vielfalt der Belegschaft zu erhöhen, unterdrücken. Google hat ihr Rücktrittsangebot angenommen. Bengio hatte das Paar verteidigt, das ein Team von etwa einem Dutzend Leuten leitete, das ethische Fragen im Zusammenhang mit KI-Software erforschte.

Im Dezember schrieb Bengio auf Facebook, er sei fassungslos, dass Gebru, den er leitete, ohne Rücksprache mit ihm aus dem Unternehmen entfernt wurde. Obwohl er die Entlassungen in seinem Abschiedsbrief nicht erwähnte, beeinflussten sie seine Entscheidung, zurückzutreten, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen unter der Bedingung der Anonymität.

Bengio schrieb in der E-Mail, dass ich mit Ihnen allen so viel gelernt habe, natürlich in Bezug auf die Forschung zum maschinellen Lernen, aber auch darüber, wie schwierig und doch wichtig es ist, ein großes Forscherteam zu organisieren, um langfristig ehrgeizige Forschung und Exploration zu fördern , Strenge, Vielfalt und Inklusion. Nicolas Le Roux, ein Forscher von Google Brain, sagte gegenüber Reuters, Bengio habe sich der Integration der Forschungsorganisation verschrieben und einen Raum geschaffen, in dem sich jeder willkommen fühlte.

Google hat kürzlich die Aufsicht über das KI-Ethikteam von Bengio auf Vizepräsident Marian Croak verlegt. Im Februar sagte Croak den Mitarbeitern eines Rathauses, Google wolle ein Management, das sich voll auf diesen Bereich konzentrieren könne, und sagte, dies sei nur ein kleiner Teil dessen, was Bengio unterstützt habe. Google hat auch im Rathaus mehrere Änderungen zugesagt, um das Vertrauen der Forscher zurückzugewinnen, berichtete Reuters zuvor.