Tech-News-Technologie

Flipkart sagt, dass das E-Mail-Konto von CEO Binny Bansal gefälscht und nicht gehackt wurde

Gegen Medienberichte, dass das E-Mail-Konto von Flipkart-CEO Binny Bansal gehackt wurde, sagte der Etailer am Freitag, es sei gefälscht, aber nicht gehackt worden

Flipkart sagt, sein CEO Binny BansalFlipkart sagt, dass das E-Mail-Konto seines CEO Binny Bansal gefälscht und nicht gehackt wurde (Quelle: Flipkart)

Medienberichte widerlegen, dass das E-Mail-Konto von Flipkart-CEO Binny Bansal gehackt wurde, sagte der Etailer am Freitag, es sei gefälscht, aber nicht gehackt worden.

Wir möchten klarstellen, dass es sich nicht um Hacking handelt. Das Unternehmens-E-Mail-System von Flipkart nutzt die höchsten Sicherheitsstandards, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung, heißt es in einer Erklärung.

Eine gefälschte E-Mail stammt nicht von der echten Quelle, sondern von einer anderen Quelle, die den Namen und die Adresse mit einem Hintergedanken verfälscht.



Eine führende Zeitung berichtete am Freitag, dass Bansals E-Mail-Konto gehackt wurde und am 1. März um 11.33 Uhr zwei E-Mails in seinem Namen an Flipkarts CFO Sanjay Baweja gesendet wurden, die ihn anwiesen, 80.000 US-Dollar zu überweisen.

Das Unternehmen sagte, es habe einen Polizeibericht eingereicht, in dem er sich über E-Mail-Spoofing beschwerte, unter dem sein CEO litt.

Wir haben einen Fall von E-Mail-Spoofing eingereicht, bei dem ein gefälschter E-Mail-Header verwendet wird, um es wie eine legitime E-Mail aussehen zu lassen. Dieser Fall von E-Mail-Spoofing wurde sofort entdeckt und bei der Polizei angezeigt, heißt es in der Erklärung weiter