Tech-News-Technologie

Fliegende Autos erhalten Uber-Boost durch Forschungspakt mit der NASA

Uber hat sich zum Ziel gesetzt, diese elektrischen Flugfahrzeuge bis 2020 zu testen und 2023 kommerziell zu starten.

Fliegende Autos, Uber-Flugautos, NASA, NASA-Flugautos, fliegende Taxis, fliegende Autos starten, Uber Elevate-Konferenz, elektrische Flugfahrzeuge, Uber-AppUber hat sich zum Ziel gesetzt, diese elektrischen Flugfahrzeuge bis 2020 zu testen und 2023 kommerziell zu starten. (Bild: NASA)

Uber Technologies Inc kündigte eine Partnerschaft zur Erforschung bemannter Stadtflugzeuge in Zusammenarbeit mit der US-Raumfahrtbehörde NASA an, nachdem im vergangenen Jahr eine Partnerschaft mit unbemannten Drohnen stattgefunden hatte. Als Teil der Vereinbarung wird Uber seine Daten mit der National Aeronautics and Space Administration teilen, um die Welt näher an die Entwicklung von Flugverkehrsmanagementsystemen für eine Welt mit fliegenden Autos zu bringen.

Uber gab das bekannt, als es seine zweite Uber Elevate-Konferenz in Los Angeles eröffnete. Obwohl Uber diese vertikalen Start- und Landefahrzeuge nicht selbst baut, geht das Unternehmen Partnerschaften mit Herstellern, Batterieunternehmen und anderen ein, die zusammen mit dem Ride-Hailing-Netzwerk von Uber es ermöglichen könnten, über die Uber-App ein fliegendes Taxi herbeizurufen.

Urbane Luftmobilität könnte die Art und Weise, wie sich Menschen und Fracht in unseren Städten bewegen, revolutionieren und unseren Lebensstil grundlegend verändern, ähnlich wie es Smartphones getan haben, sagte Jaiwon Shin, stellvertretender Administrator des Aeronautics Research Mission Directorate der NASA, in einer Erklärung.



Uber hat sich zum Ziel gesetzt, diese elektrisch fliegenden Fahrzeuge bis 2020 zu testen und im Jahr 2023 kommerziell zu starten. Das Unternehmen hat eigene Designs entwickelt, mit lokalen Regierungen gesprochen und versucht, den Grundstein für eine Zukunft zu legen, in der Menschen durch die Städte der Welt reisen Himmel.

Auf der Konferenz werden führende US-Regulierungsbehörden – entweder persönlich oder per Video – sprechen, darunter die US-Verkehrsministerin Elaine Chao und der amtierende Leiter der Federal Aviation Administration, Dan Elwell. Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, sprach am Dienstagmorgen über ein aufgezeichnetes Video. Uber-CEO Dara Khosrowshahi soll am Mittwoch sprechen.

Fliegende Autos haben die Aufmerksamkeit anderer Technologieunternehmen auf sich gezogen. Larry Page, CEO von Alphabet Inc., hat in Unternehmen investiert, die an fliegenden Autos arbeiten, wie die Startups Kitty Hawk und Zee.Aero. Fliegende Autos geben Uber die Möglichkeit, optimistisch in die Zukunft zu planen, während sein anderer Vorstoß in futuristische Fahrzeuge vor großen Herausforderungen steht. Sein autonomes Autoprogramm ist nach einem tödlichen Zusammenstoß mit einem Fußgänger im März ins Stocken geraten.