Tech-News-Technologie

Ferrari fordert Tesla Roadster mit Elektro-Supersportwagen-Plänen heraus

Sergio Marchionne, Ferrari-Chef, hat angekündigt, dass der Sportwagenhersteller einen Elektro-Supersportwagen bauen wird. Er glaubt, dass jeder Autohersteller technisch mit Teslas Roadster mithalten kann.

Ferrari Elektro-Supersportwagen, Sergio Marchionne Ferrari, Elektroautos, Tesla Roadster, Elon Musk, Automobilindustrie, selbstfahrende Autos, GoogleFerrari-Chef Sergio Marchionne hat einen Elektro-Supersportwagen versprochen, der Teslas Sportwagen Roadster herausfordern wird. (Bildquelle: Bloomberg)

Ferrari NV wird einen batteriebetriebenen Supersportwagen bauen, um Tesla Inc am oberen Ende des Elektroautomarktes herauszufordern, sagte CEO Sergio Marchionne. Der aus Fiat Chrysler Automobiles NV ausgegliederte Rennwagenhersteller hat sein Angebot erweitert, um den Absatz zu steigern, ohne die Exklusivität einer Marke zu verlieren, die mit italienischem Design und superschnellen Roadstern verbunden ist. Marchionne, die beide Unternehmen leitet, sagte Reportern auf der Automesse in Detroit am Dienstag, dass Ferrari seinen ersten SUV vorstellen wird, der bis Ende 2019 oder 2020 „der schnellste auf dem Markt“ sein wird.

Wenn ein Elektro-Supersportwagen gebaut werden soll, wird Ferrari der erste sein, sagte Marchionne. Die Leute sind erstaunt, was Tesla mit einem Supersportwagen gemacht hat: Ich versuche nicht, das zu minimieren, was Elon getan hat, aber ich denke, es ist für uns alle machbar. Ein batteriebetriebener Ferrari würde Marchionne die Chance geben, den Verkauf und die Aufmerksamkeit von Elon Musk zu stehlen, dessen Tesla Roadster und Model S den Markt für Luxus-Elektroautos Jahre vor den Rivalen definierten. Bisher hat die 65-jährige Marchionne nicht so viel in die Elektrifizierung oder selbstfahrende Autos investiert wie einige andere traditionelle Autohersteller.

Wir tun es, weil wir es tun müssen, sagte Marchionne. Es gibt zwar noch viel zu tun, aber der neue Plan für Ferrari, der in der ersten Hälfte veröffentlicht wird, wird Hybridautos beinhalten, sagte er, so dass es einfach ist, von dort zu einem Elektroauto zu wechseln. Marchionnes Strategieplan wird sein letzter an der Spitze der italienischen Kultmarke sein. Ferrari strebt einen Jahresabsatz an, der eine selbst auferlegte Grenze von 10.000 Autos überschreitet, die es ihm bisher ermöglicht hat, unter weniger strengen Regeln für den Kraftstoffverbrauch zu arbeiten, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen im August. Zu den Zielen gehört es, den Betriebsgewinn bis 2022 auf rund 2 Milliarden Euro (2,35 Milliarden US-Dollar) zu verdoppeln, hieß es damals.



Nachdem Marchionne jahrelang skeptisch gegenüber der Geschwindigkeit der Einführung alternativer Motoren und neuer Technologien war, sagte Marchionne in einem Interview vor der Detroit Show in dieser Woche, dass die Zeit für einen Wandel in der Branche reif ist. Marchionne rechnet zum Beispiel damit, dass bis 2025 weniger als die Hälfte der verkauften Autos vollständig mit Verbrennungsmotor angetrieben werden, da Gas und Diesel Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenantrieben weichen.

Marchionne sagte voraus, dass die Automobilhersteller weniger als ein Jahrzehnt haben werden, um sich neu zu erfinden, um in der Welt der neuen Technologien zu bestehen. Premiummarken werden es schaffen, ihr Gütesiegel zu behalten, während Hersteller von gewöhnlichen Personentransportern mit Disruptoren wie Tesla oder der Robo-Vehicle-Sparte von Waymo der Google-Mutter Alphabet Inc. konfrontiert werden.