Tech-News-Technologie

Facebooks große Waage-Anhörung: Was wir aus Mark Zuckerbergs Aussage gelernt haben

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhauses über das digitale Währungsprojekt des Unternehmens namens Libra ausgesagt. Hier sind die wichtigen Punkte, die in seiner Aussage herausragten.

Facebook, Facebook Libra Anhörung, Facebook Mark Zuckerberg, Mark Zuckerberg Waage Anhörung, Mark Zuckerberg Aussage über Waage, Waage Währung, Was ist WaageMark Zuckerberg, Chief Executive Officer von Facebook, sagt am Mittwoch, den 23. Oktober 2019, vor dem House Financial Services Committee auf dem Capitol Hill in Washington aus, um seine Pläne für die neue Kryptowährung Libra zu diskutieren. (Bildquelle: AP)

Facebook-Chef Mark Zuckerberg sagte am Mittwoch vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhauses über das digitale Währungsprojekt des Unternehmens namens Libra aus. Zuckerberg, der fast sechs Stunden lang Fragen beantwortete, sah sich mit Fragen konfrontiert, die von Libras Standort und dem dahinter stehenden Zweck bis hin zu politischen Anzeigen und Fehlinformationen auf der Plattform reichten.

Für Zuckerberg war die Anhörung eine wichtige Gelegenheit, den Gesetzgeber von den Vorzügen von Libra zu überzeugen und ihnen zu versichern, dass Facebook nicht vorankommen würde, bis die erforderliche behördliche Genehmigung der US-Regierung vorliegt.

Der US-Gesetzgeber hat jedoch deutlich gemacht, dass er den ehrgeizigen Kryptowährungsplänen von Facebook immer noch skeptisch gegenübersteht, insbesondere angesichts der bisherigen Aufzeichnungen des Unternehmens zum Datenschutz und zur Weitergabe von Benutzerdaten. Patrick McHenry, das ranghöchste Mitglied des Finanzdienstleistungsausschusses des Repräsentantenhauses, sagte in den abschließenden Bemerkungen, dass Zuckerberg es versäumt habe, ein tieferes Verständnis dafür zu vermitteln, wie Libra funktionieren oder wie sie die finanzielle Inklusion oder die Frage der grenzüberschreitenden Bewegung von Werten fördern könnte und Geld.



Er sagte weiter, es sei nicht klar, wie Libra den Amerikanern, die sie am dringendsten benötigen, Zugang zu Finanzdienstleistungen verschaffen wird. Darüber haben wir keine Klarheit, sagte er.

Hier sind die wichtigen Punkte, die während der Aussage von Zuckerberg Waage hervorgehoben wurden.

Facebook, Facebook Libra Anhörung, Facebook Mark Zuckerberg, Mark Zuckerberg Waage Anhörung, Mark Zuckerberg Aussage über Waage, Waage Währung, Was ist WaageFacebook-CEO Mark Zuckerberg (rechts) übergibt dem Vizepräsidenten für öffentliche Ordnung der USA, Kevin Martin (links), am Ende einer Anhörung des House Financial Services Committee auf dem Capitol Hill in Washington am Mittwoch, den 23. Oktober 2019, einen Ordner über die Auswirkungen von Facebook auf den Finanzdienstleistungs- und Wohnungssektor. (Bildquelle: AP)

Warum überhaupt Waage

McHenry fragte Zuckerberg, warum das Unternehmen überhaupt so etwas wie Libra entwickelt und ob es mit globalen Konkurrenten wie AliPay oder WeChat konkurrieren soll, die bereits über riesige Zahlungssysteme in China verfügen. Zuckerberg sagte, das sei teilweise so. Er fügte hinzu, dass es zum Teil daran lag, dass er die Finanzinfrastruktur in den Vereinigten Staaten als veraltet ansehe.

Es gibt noch eine weitere Reihe von Aufgaben, die wir mit Libra versuchen. Das versucht zu überdenken, was eine moderne Infrastruktur für die Finanzen wäre, wenn Sie sie heute und nicht vor 50 Jahren auf vielen veralteten Systemen starten würden, antwortete Zuckerberg.

Warum die Schweiz die Basis für die Waage-Organisation ist

Zuckerberg wurde auch gefragt, warum Facebook sich für die Waage für die Schweiz entschieden hat und nicht für die USA. Zunächst sagte er, die Schweiz sei der Ort, an dem sich viele internationale Organisationen befinden, und die Waage sei ein globales System, das unabhängig sein werde.

Auf die Frage, ob es in der Schweiz eine größere regulatorische Sicherheit für diese Art von Technologie gebe als in den USA, antwortete Zuckerberg, dass die Schweiz sicherlich vorgehabt habe, durch Systeme wie dieses zu arbeiten, fügte jedoch hinzu, dass Facebook nichts auf den Markt bringen würde, das ein Produkt oder einen Teil davon, bis sie die volle Unterstützung der US-Regulierungsbehörden erhalten.

Die Vorsitzende Rep. Maxine Waters, D-Calif, rechts, spricht mit Facebook-CEO Mark Zuckerberg, nachdem er vor einer Anhörung des House Financial Services Committee auf dem Capitol Hill in Washington am Mittwoch, den 23. Oktober 2019, über die Auswirkungen von Facebook auf die Finanzdienstleistungen und den Wohnungsbau ausgesagt hat Sektoren. (Bildquelle: AP Photo)

Das China-Argument

Zuckerberg versuchte auch zu argumentieren, dass die USA Innovationen im Finanzsystem, insbesondere Kryptowährungen, zurückhalten und dass Rivale China voranschreitet.

In seiner Eröffnungsrede sagte er: Während wir über diese Themen diskutieren, wartet der Rest der Welt nicht. China bewegt sich schnell, um in den kommenden Monaten ähnliche Ideen zu lancieren. Die Waage wird hauptsächlich durch Dollar gestützt, und ich glaube, sie wird Amerikas finanzielle Führungsrolle sowie unsere demokratischen Werte und Aufsicht auf der ganzen Welt erweitern. Wenn Amerika nicht innovativ ist, ist unsere finanzielle Führungsrolle nicht garantiert.

Waage und Zulassung durch US-Regulierungsbehörden

Zuckerberg versuchte dem Gesetzgeber zu versichern, dass Facebook ohne die Zustimmung der US-Regulierungsbehörden nichts unternehmen würde. Er sagte, dass Facebook im Gegensatz zu anderen Kryptowährungsprojekten, von denen einige vollständig dezentralisiert und dereguliert sind, eine sichere und regulierte Alternative aufbauen möchte.

Er versuchte auch, Bedenken in Bezug auf Geldwäsche zu zerstreuen, indem er sagte: Wir werden mit der Regierung zusammenarbeiten, um etwas zu schaffen, das den gleichen Standard bei der Bekämpfung der Geldwäsche erreicht und dass alle anderen Weltklasse-Zahlungssysteme diese Standards erfüllen oder übertreffen .

Faktencheck zu politischen Anzeigen

Zuckerberg wurde auch von der Vorsitzenden des Komitees Maxine Waters sowie dem Mitglied Alexandria Ocasio-Cortez zu politischen Anzeigen und zum Faktenprüfungsprozess von Facebook befragt. Waters fragte Zuckerberg, ob Facebook vorhabe, keine Faktenprüfung von politischer Werbung durchzuführen, worauf er antwortete: Wir überprüfen die Rede von Politikern nicht auf Fakten und der Grund dafür ist, dass wir an eine Demokratie glauben, für die es wichtig ist, dass die Menschen sehen können selbst, was Politiker sagen.

Auf die Frage, was sie für Anzeigen zur Überprüfung von Fakten tun, sagte Zuckerberg, dass Facebook sie nicht selbst überprüft, sondern unabhängige Partner für die Überprüfung von Fakten hat, die damit beauftragt sind.

Ocasio-Cortez fragte unterdessen, ob Facebook Politikern erlauben würde, für die Verbreitung von Fehlinformationen bei den Wahlen 2020 zu bezahlen, und wollte wissen, wie weit sie dies vorantreiben könnte. Auf die Frage, ob sie Postleitzahlen mit überwiegend schwarzen Wählern ansprechen könne, um falsche Wahltermine zu bewerben, sagte Zuckerberg, dass eine solche Anzeige nicht zulässig sei, da sie den Wählern schaden oder sie unterdrücken könne.

Aber als Ocasio-Cortez fragte, ob sie Anzeigen erstellen dürfe, die republikanische Unterstützer belügen, und erklärte, dass die Republikaner die Green New Deal-Gesetzgebung unterstützten, antwortete Zuckerberg, dass er nicht wisse, ob die Anzeige zulässig sei oder nicht, was darauf hindeutete, dass sie wahrscheinlich zulässig sein würde.

Warum einige Waage-Partner ausgestiegen sind

Zuckerberg gab zu, dass es sich um ein riskantes Projekt handelte und es viele Untersuchungen gab, was erklären könnte, warum einige Partner gegangen sind. Partner wie Visa, PayPal, ebay usw. haben die Libra-Organisation verlassen. Von den ursprünglich 28 sind jetzt nur noch 21 Partner übrig.