Tech-News-Technologie

Facebook hat gerade ein Startup gekauft, das an Technologie arbeitet, damit die Leute aus ihrem Kopf tippen können

Facebook hat die Übernahme des in New York ansässigen Startups CTRL-labs angekündigt, um das ehrgeizige Projekt des Unternehmens zur Entwicklung einer Technologie voranzutreiben, mit der Menschen direkt aus ihrem Gehirn tippen können.

Ein frühes Forschungskit eines tragbaren Gehirn-Computer-Schnittstellengeräts, das von Facebook Reality Labs entwickelt wurde. (Bild: Facebook)

Facebook hat die Übernahme des in New York ansässigen Startups CTRL-labs angekündigt, um das ehrgeizige Projekt des Unternehmens zur Entwicklung einer Technologie voranzutreiben, mit der Menschen direkt aus ihrem Gehirn tippen können. CTRL-labs, das sich auf die Entwicklung nicht-invasiver neuronaler Schnittstellentechnologie spezialisiert hat, wurde von dem Social-Media-Unternehmen für weniger als 1 Milliarde US-Dollar und a . erworben CNBC-Bericht legt die Größe des Deals fest zwischen 500 Millionen und 1 Milliarde Dollar.

Facebook-Vizepräsident für AR/VR Andrew Bosworth sagte in einem Facebook-Post dass CTRL-labs den Reality Labs des Unternehmens beitreten wird. Normalerweise würde die Idee, dass jemand mit seinem Gehirn tippen kann, eine Art Chip oder Sensoren erfordern, die in das Gehirn eingebettet werden. Aber Facebook will ein Gehirn-Computer-Interface-System schaffen, das nicht ausweichend ist oder keine Operation erfordert und einfach mit einem Armband gesteuert werden kann.

Hier kommt CTRL-labs ins Spiel, das an nicht ausweichenden Gehirn-Maschine-Schnittstellen arbeitet. Letztes Jahr wurde ein mit Elektroden besetztes Armband enthüllt, das die Absicht eines Benutzers signalisieren kann, indem es elektrische Impulse entlang der Neuronen im Arm erkennt, die Befehle vom Gehirn an die Muskeln übertragen.



Das ultimative Ziel von Facebook ist es, dass ein Benutzer 100 Wörter pro Minute mit seinem Gehirn eintippt. Die Vision für diese Arbeit ist ein Armband, mit dem Menschen ihre Geräte als natürliche Erweiterung der Bewegung steuern können. Bosworth hinzugefügt . Er erklärte auch, wie das System funktionieren würde.

Letztes Jahr enthüllten CTRL-Labs ein mit Elektroden besetztes Armband, das die Absicht eines Benutzers signalisieren kann, indem es elektrische Impulse entlang der Neuronen im Arm erkennt, die Befehle vom Gehirn an die Muskeln übertragen. (Bild: CTRL-labs/YouTube)

So werden die elektrischen Signale von Neuronen im Rückenmark an die Handmuskeln gesendet, die ihnen sagen, dass sie eine Maus klicken oder eine Taste drücken sollen, woraufhin das Armband die Signale dekodiert, die in digitale Signale übersetzt werden, die vom Gerät verstanden werden können. Der Schwerpunkt liegt natürlich auf der Erfassung der Absicht, was laut Bosworth auch das Teilen von Fotos mit einem Freund durch eine unmerkliche Bewegung oder nur durch die Absicht ermöglichen könnte.

Facebook enthüllte die Idee eines Gehirn-Computer-Schnittstellensystems auf seiner F8-Entwicklerkonferenz im Jahr 2017, wo es auch ein Prototypsystem präsentierte, das es einer Person mit ALS ermöglicht, mit ihrem Gehirn zu tippen, dank eines kleinen Chips, der in das Gehirn eingebettet ist. Anfang dieses Jahres gaben Facebook Research Labs (FRL) in einem Update bekannt, dass Forscher der University of California San Francisco (UCSF), die mit dem Unternehmen zusammenarbeiten, in der Lage waren, beabsichtigte Sprache in Echtzeit aus der Gehirnaktivität zu erkennen.