Tech-News-Technologie

Facebook-Goldstreak setzt sich im dritten Quartal fort, unterstützt durch Video

Die neueste Strategie von Facebook besteht darin, sowohl nutzergenerierte als auch von Werbetreibenden erstellte Videos zu vergrößern

Facebook, Facebook-Zensurrichtlinien, Facebook-Inhalte entfernen, Facebook-Gemeinschaftsstandards, Facebook-Zensur, Facebook-Sensorikrichtlinie, zensierte Inhalte, zensierte Inhalte in sozialen Medien, Vietnamkriegsbilder, soziale Medien, Technologie, Technologienachrichten, IndienWo Twitter mit der skurrilen, abgetöteten Video-App Vine gescheitert ist, gelingt Facebook mit Instagram

Egal, ob es sich um einen Videoclip vom Hund Ihres Freundes oder einen Live-Stream der Präsidentschaftsdebatten handelt, Sie sehen wahrscheinlich mehr Videos als je zuvor auf Facebook. Und das bedeutet, dass Sie auch eher Videoanzeigen sehen.

Die neueste Strategie von Facebook besteht darin, sowohl nutzergenerierte als auch von Werbetreibenden erstellte Videos zu entwickeln, um in diesem aufstrebenden, aber wachsenden Markt fest Fuß zu fassen. Die Strategie scheint aufzugehen. Während Madison Avenue nicht für riskante Experimente bekannt ist, testen Werbetreibende bereits das Wasser mit Live-Videos. General Motors zum Beispiel hat dieses Jahr seinen elektrischen Chevy Bolt EV über Facebook Live auf den Markt gebracht.

Die Menschen verbringen immer mehr Zeit mit Mobilgeräten, insbesondere mit Video, sagte David Wehner, Finanzchef von Facebook, in einem Interview.



Er sagte, dies sei ein wichtiger Faktor, um die mobile Werbung insgesamt voranzutreiben.

An der Videofront hilft es, dass Facebook trotz anfänglicher Zweifel erfolgreich vom Desktop auf das Handy umgestellt hat. Wenn Facebook nun versucht, Videos an seine Werbetreibenden zu verkaufen, kann es einfach auf vergangene Finanzergebnisse verweisen. Der prozentuale Anteil der mobilen Werbeeinnahmen ist seit Beginn der Veröffentlichung dieser Zahl im Jahr 2012 von Quartal zu Quartal gestiegen.

Im Juli-September-Quartal erzielte Facebook Werbeeinnahmen in Höhe von 6,8 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 59 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Davon entfielen 84 Prozent auf mobile Werbung. Facebook hatte zum 30. September 1,79 Milliarden monatliche Nutzer, 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Facebook verdiente im dritten Quartal 2,38 Milliarden US-Dollar oder 82 Cent pro Aktie, gegenüber 896 Millionen US-Dollar oder 31 Cent pro Aktie im Vorjahr. Der bereinigte Gewinn betrug 1,09 US-Dollar pro Aktie und lag damit über den 97 Cent, die die von FactSet befragten Analysten erwartet hatten.

Der Gesamtumsatz stieg um 56 Prozent auf 7,01 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Analysten von 6,92 Milliarden US-Dollar.

Videoanzeigen werden wichtiger, da Facebook zwischen allen Updates von Freunden eine Verlangsamung der Anzahl der Anzeigen sieht, die als Anzeigenlast bezeichnet wird. Die Facebook-Aktie fiel im erweiterten Handel um 8,77 US-Dollar oder fast 7 Prozent auf 118,20 US-Dollar, nachdem Wehner Analysten mitgeteilt hatte, dass die Anzeigenlast nach Mitte 2017 eine weniger bedeutende (Rolle) für das Umsatzwachstum spielen wird, was zu einem insgesamt langsameren Wachstum führt.

Lesen:Instagram- und Flickr-Fotos können bei der Identifizierung von Landschafts-Hotspots helfen

Darüber hinaus sagte CEO Mark Zuckerberg, dass Facebook aggressiv investieren wird, um seine Ziele zu erreichen, und auch 2017 weiterhin insbesondere Ingenieure einstellen wird.

Wo Twitter mit der skurrilen, abgetöteten Video-App Vine gescheitert ist, ist Facebook mit Instagram erfolgreich, ganz zu schweigen von seinem Hauptdienst. Benutzer posten und sehen Live- und aufgezeichnete Videos, dank leistungsfähigerer Smartphones und einer unermüdlichen Aufforderung von Facebook, dies zu tun. Wenn Sie beispielsweise Facebook verwenden, haben Sie wahrscheinlich Benachrichtigungen erhalten, dass Ihr Freund gerade live ist oder live war, d.

Während Facebook nicht herausfindet, wie viel Geld es mit Videowerbung verdient, braucht das Unternehmen in Menlo Park, Kalifornien, sie, um die Einnahmen mit den beeindruckenden Raten zu steigern, die es seit dem Börsengang im Jahr 2012 hat. Videoanzeigen machen einen kleinen, aber wachsenden Anteil an den gesamten digitalen Anzeigenmarkt. Das Forschungsunternehmen eMarketer erwartet, dass die US-amerikanischen Ausgaben für mobile Videowerbung im Jahr 2018 7,1 Milliarden US-Dollar erreichen werden, gegenüber 4,5 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr. Das sind etwa 10 Prozent des Gesamtgeldes, das für mobile Werbung ausgegeben wird.

Lesen:Facebook bittet um Klärung der Richtlinien zur Entfernung von Inhalten durch Rechtegruppen

Live-Videos und aufgezeichnete Videos sind nur ein Beispiel für die neuen Wege, mit denen Facebook Ihnen Werbung zeigt. Auf der Straße erwarten Sie Anzeigen auf dem Messaging-Dienst WhatsApp oder auf Oculus Rift, seinem Virtual-Reality-Headset. Wenn Sie einer von 1 Milliarde Menschen sind, die Facebook Messenger verwenden, sehen Sie wahrscheinlich den Vorläufer von Anzeigen in dem Dienst in Form von Unternehmen, die Sie mit automatisierten Chatbots benachrichtigen.

EMarketer schätzt, dass die weltweiten Werbeeinnahmen von Facebook in diesem Jahr 25,9 Milliarden US-Dollar erreichen werden, verglichen mit 17,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015. Das Unternehmen ist hinter Google der weltweit zweitgrößte Anbieter von digitalen Werbeanzeigen. Ein weiterer Leckerbissen: eMarketer schätzt, dass jeder Facebook-Nutzer in diesem Jahr im Durchschnitt geschätzte 15,83 US-Dollar für das Unternehmen generieren wird.

Es gab einige Hürden. Im September gab Facebook bekannt, dass es die durchschnittliche Zeit, in der Nutzer Videoanzeigen auf seiner Website gesehen haben, zu hoch angibt. Die Messung hatte keinen Einfluss darauf, wie viel Facebook für die Schaltung von Videospots berechnet, aber Analysten sagen, dass Werbeagenturen die Facebook-Schätzungen möglicherweise als Schlüsselkennzahl verwendet haben, wenn sie Kampagnen planen und entscheiden, wie viel Werbung auf Facebook oder konkurrierenden Websites platziert werden soll.