Tech-News-Technologie

Evernote ernennt Chris O’Neill, Leiter der Google X-Forschungsabteilung, zum neuen CEO

Im vergangenen Monat sagte der CEO von Evernote, Phil Libin, abrupt, er wolle beiseite treten, um jemand anderen das Tagesgeschäft des Unternehmens übernehmen zu lassen.

Evernote, Evernote-CEO Chris OEvernote-CEO Chris O’Neill (links) und Evernote-Mitbegründer und Executive Chairman Phil Libin. (Quelle: Evernote)

Phil Libin, Mitbegründer und Vorsitzender des US-Softwaredienstleistungsunternehmens Evernote, sagte am Dienstag, das Unternehmen ernenne Chris O’Neill, den Leiter der Google X-Forschungsabteilung, zum CEO.

Der Vorsitzende war selbst Chief Executive Officer (CEO), bevor er seinen Rücktritt beschloss. Libin sagte in seinem Blogbeitrag, dass er das Amt des CEO aufgeben wolle, da er nicht leidenschaftlich für den Job sei.

Heute hat Evernote weltweit 150 Millionen Nutzer. Jede dieser Personen hebt die Hand und sucht nach einem anderen Weg, um ihre Arbeit zu erledigen. Der Bedarf ist massiv. Das Potenzial von Evernote ist enorm. Wir haben das Potenzial bewiesen. Jetzt müssen wir es erfüllen, sagte Libin in einem Blogbeitrag.



Wir haben nach dem perfekten CEO gesucht, um ein solches Unternehmen aufzubauen, ein Team von (eventuell) Tausenden von Hypertalenten zusammenzustellen und zu motivieren, um in großem Maßstab zu führen. In Chris haben wir eine solche Person gefunden, fügte er hinzu.

Chris O’Neill kommt nach fast 10 Jahren in Führungspositionen bei Google zu Evernote. Zuvor hatte er Google Canada geleitet, wo er für alle Aspekte des Unternehmensbetriebs verantwortlich war.

Derzeit ist Evernote mit einem Wert von 1 Milliarde US-Dollar eine der beliebtesten Apps für Notizen und Zusammenarbeit.

Es hat über 150 Millionen Nutzer weltweit, wobei mehr als 20.000 Unternehmen sein Premium-Business-Produkt verwenden.