Tech-News-Technologie

EU plant einen mobilen Ladeanschluss für alle, ein Rückschlag für Apple

IPhone- und Android-Benutzer beschweren sich seit langem darüber, dass sie unterschiedliche Ladegeräte für ihre Telefone verwenden müssen. Ersteres wird über ein Lightning-Kabel aufgeladen, während Android-basierte Geräte über USB-C-Anschlüsse aufgeladen werden.

Europäische Union, eu, Apfel,Die Pläne der EU könnten für Apple iPhones ein herber Rückschlag sein. (Bildquelle: Apple)

Die EU strebt einen gemeinsamen Ladeanschluss für Mobiltelefone, Tablets und Kopfhörer im Rahmen eines am Donnerstag vorgelegten Vorschlags der Europäischen Kommission als Weltneuheit an, wobei der Schritt den iPhone-Hersteller Apple stärker betrifft als seine Konkurrenten.

Der Umzug hat mehr als 10 Jahre gedauert, wobei der Vorstand der Europäischen Union Umweltvorteile und 250 Millionen Euro (293 Millionen US-Dollar) an jährlichen Einsparungen für die Benutzer anpreist.

Nach dem Vorschlag der Kommission wird ein USB-C-Anschluss zum Standardanschluss für alle Smartphones, Tablets, Kameras, Kopfhörer, tragbaren Lautsprecher und tragbaren Videospielkonsolen. Ladegeräte werden auch getrennt von elektronischen Geräten verkauft.



Die EU-Exekutive wird ihre Ökodesign-Verordnung in naher Zukunft dahingehend überarbeiten, dass die externe Stromversorgung interoperabel ist, was der letzte Schritt für eine gemeinsame Ladung ist.

Die Kommission sagte, sie ziele nicht auf Apple ab und habe nur gehandelt, weil sich Unternehmen trotz jahrzehntelanger Gespräche, die die Zahl der Ladegeräte für Mobiltelefone von 30 auf drei reduziert haben, nicht auf eine gemeinsame Lösung einigen konnten.

Lesen Sie auch| Apple iOS 15 ist da: Ein Blick auf Funktionen, die Indien-Benutzer zu schätzen wissen

Apple lehnte den Vorschlag ab.

Wir sind weiterhin besorgt, dass eine strenge Regulierung, die nur eine Art von Steckverbinder vorschreibt, Innovation erstickt, anstatt sie zu fördern, was wiederum den Verbrauchern in Europa und auf der ganzen Welt schaden wird, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Es äußerte auch Bedenken hinsichtlich der 24-monatigen Übergangsfrist für Unternehmen, um die Rechtsvorschriften nach ihrer Verabschiedung einzuhalten.

Der Branchenchef der Kommission, Thierry Breton, verwies auf den unbeholfenen Anblick mehrerer Ladekabel.

Meine Aufgabe ist es, diese Seeschlangen zu töten, wann immer ich kann, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Top-Tech-News jetzt

Klicken Sie hier für mehr

Breton tat auch Apples Kommentare als alte Refrains ab.

Ich kenne diese Firmen seit Jahren. Jedes Mal, wenn wir einen Vorschlag (unterbreiten) unterbreiten, sagen sie „Oh, das wird gegen Innovation sein“. Nein, es ist nicht gegen Innovation, es ist gegen niemanden. Wie alles, was die Kommission tut, ist es für die Verbraucher, sagte er.

IPhone- und Android-Benutzer beschweren sich seit langem darüber, dass sie unterschiedliche Ladegeräte für ihre Telefone verwenden müssen. Ersteres wird über ein Lightning-Kabel aufgeladen, während Android-basierte Geräte über USB-C-Anschlüsse aufgeladen werden.

Laut einer Studie der Kommission aus dem Jahr 2019 hatte die Hälfte der Ladegeräte, die 2018 mit Mobiltelefonen verkauft wurden, einen USB-Micro-B-Anschluss, während 29 % einen USB-C-Anschluss und 21 % einen Lightning-Anschluss hatten.

Der Vorschlag benötigt grünes Licht von den EU-Mitgliedstaaten und dem EU-Gesetzgeber, wonach Unternehmen zwei Jahre Zeit haben, ihre Geräte anzupassen.