Tech-News-Technologie

Entwickler zieht führende App zum Blockieren von Werbung aus dem Apple Store

Tumblr-Mitbegründer Marco Arment zieht seine bestbezahlte App zum Blockieren von Werbeanzeigen „Peace“ aus dem App Store

Apple, Werbeblocker, Apple iOS 9 Werbeblocker, Friedens-App, Marco Arment, Marco Arment Friedens-App, Friedens-App herausgezogen, Tech-News, TechnologieMit iOS 9 hat Apple die Werbeblockierung standardmäßig in seinem mobilen Safari-Browser aktiviert (Quelle: AP)

Tumblr-Mitbegründer Marco Arment, der den beliebtesten kostenpflichtigen Werbeblocker im US-App-Store von Apple Inc. entwickelt hat, hat das Produkt zurückgezogen und befürchtet, dass das Tool unabhängigen Web-Publishern schaden könnte.

In einem Blog-Beitrag am Freitag schrieb Arment auf der Social-Media-Site, dass er seine Peace-App zurückziehe, weil er nicht das Gefühl habe, dass es seine Rolle sei, zu entscheiden, welche Inhalte blockiert werden.

Adblocker haben ein wichtiges Sternchen: Während sie vielen Menschen in erheblichem Maße zugute kommen, verletzen sie auch einige, darunter viele, die den Hit nicht verdienen, schrieb Arment.



Arment reagierte nicht auf eine E-Mail mit der Bitte um einen Kommentar.

Die Kontroverse um die Werbeblocker-Software entbrannte diese Woche, nachdem Apple sie am Mittwoch auf der neuen Version des iPhone-Betriebssystems verfügbar gemacht hatte. Arments App zum Blockieren von Werbung für 2,99 US-Dollar, Peace, war laut Arments Blog in den letzten zwei Tagen die Nummer 1 der kostenpflichtigen Apps in den Vereinigten Staaten.

Obwohl ich „gewinne“, habe ich nichts davon genossen, schrieb er. Deshalb ziehe ich mich vom Markt zurück.

[verwandter-Beitrag]

Werbeblocker-Tools sollen dazu beitragen, dass Webseiten viel schneller geladen werden, indem sogenannte Skripte und Tracker entfernt werden, die zum Schalten der Anzeigen verwendet werden.

Viele argumentieren jedoch, dass solche Tools Verlagen, insbesondere kleineren, schaden, indem sie sie zwingen, dedizierte iPhone-Apps zu entwickeln, anstatt sich auf mobilfreundliche Websites zu verlassen. Einige haben sogar behauptet, dass die Verwendung solcher Apps einem Diebstahl gleichkommt, der das Web, wie wir es kennen, praktisch zerstören wird.

Laut einer Studie von Adobe und PageFair, einem Anti-Ad-Blocking-Technologieunternehmen, nutzten im vergangenen Jahr rund 20 Millionen Menschen Werbeblocker, 40 Prozent mehr als im Vorjahr, was zu einem Verlust von 22 Milliarden US-Dollar an Werbeeinnahmen führte.

Am Freitagnachmittag waren zwei weitere Werbeblocker die Nr. 1 und 4 der beliebtesten Apps im US-App Store.