Tech-News-Technologie

Elon Musk sagt, die Investoren hätten ihn davon überzeugt, dass Tesla an der Börse bleiben sollte

Elon Musk, CEO von Tesla, traf sich am Donnerstag mit dem Vorstand des Elektroauto- und Solarpanel-Unternehmens, um ihm mitzuteilen, dass das Unternehmen an der Öffentlichkeit bleiben solle, und der Vorstand stimmte der Erklärung zu.

Elon Musk, Tesla, Tesla privat, Tesla geht an die Börse, Tesla-Aktienwert, Elon Musk-Tesla, Tesla-NachrichtenElon Musk, CEO von Tesla, traf sich am Donnerstag mit dem Vorstand des Elektroauto- und Solarpanel-Unternehmens, um ihm mitzuteilen, dass das Unternehmen an der Öffentlichkeit bleiben solle, und der Vorstand stimmte der Erklärung zu. (Bild: AP)

Elon Musk, CEO von Tesla Inc, sagte am Freitag, dass die Investoren ihn davon überzeugt haben, dass er das Unternehmen nicht privatisieren sollte, damit das Unternehmen an den öffentlichen Aktienmärkten bleibt. Der exzentrische und manchmal unberechenbare CEO sagte in einer Erklärung, dass er die Entscheidung auf der Grundlage des Feedbacks von Aktionären, einschließlich institutioneller Anleger, getroffen habe, die sagten, dass sie interne Regeln haben, die begrenzen, wie viel sie in ein privates Unternehmen einsteigen können.

Musk traf sich am Donnerstag mit dem Vorstand des Elektroauto- und Solarpanel-Unternehmens, um ihm mitzuteilen, dass das Unternehmen öffentlich bleiben solle, und der Vorstand stimmte der Erklärung zu.

In einem Twitter-Post vom 7. August schrieb Musk, dass er erwäge, das Unternehmen privat zu machen. Er sagte, es würde den kurzfristigen Druck der Veröffentlichung von Quartalsergebnissen vermeiden. In dem Tweet hieß es, dass die Finanzierung für den Deal gesichert sei, aber das Unternehmen sagte später, die Details müssten noch mit dem öffentlichen Investitionsfonds von Saudi-Arabien ausgearbeitet werden.



In dem Tweet hieß es, Tesla würde 420 US-Dollar pro Aktie anbieten, 23 Prozent über dem Schlusskurs vom 6. August. Wenn alle Aktien gekauft würden, hätte der Deal einen Wert von 72 Milliarden US-Dollar, aber Musk sagte später, er erwarte, dass nur ein Drittel der Stakeholder dem Buyout zustimmen würden. Der bizarre Tweet, der geschrieben wurde, während Musk zum Flughafen fuhr, brachte eine Anfrage der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission, die angeblich untersucht, ob er versucht hat, den Aktienkurs zu manipulieren. Es ist seitdem gefallen.

In der Erklärung sagte Musk, er habe mit den Investmentfirmen Goldman Sachs, Morgan Stanley und Silver Lake zusammengearbeitet, um alle Optionen zu prüfen, und er habe mit Investoren gesprochen. Angesichts des Feedbacks, das ich erhalten habe, ist es offensichtlich, dass die meisten bestehenden Aktionäre von Tesla glauben, dass wir als börsennotiertes Unternehmen besser dran sind, schrieb Musk in der Erklärung. Er schrieb, dass seine Überzeugung, dass es mehr als genug Finanzmittel gab, um das Unternehmen privat zu machen, während dieses Prozesses bestärkt wurde.