Tech-News-Technologie

Disney zeigt am Investorentag im April neuen Streaming-Dienst

Unter den traditionellen Medienunternehmen setzt Disney am meisten auf Streaming und monatliche Abonnements.

Walt Disney, Display Plus, Disney, Netflix, Netflix Moana, Netflix Bird Box, Netflix Disney, Netflix Warnermedia, Disney-Streaming-Dienst, Warnermedia-Streaming-DienstDisneys Direct-to-Consumer-Sparte beispielsweise verlor im Geschäftsjahr, das am 29. September endete, 8 Millionen bei einem Umsatz von 0,4 Milliarden.

Walt Disney Co wird auf einem Investorentreffen am 11. Der Dienst, der Originalfilme und Fernsehsendungen von Disneys Marvel, Pixar und anderen Marken umfassen wird, soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Es wird ein dritter, familienorientierterer Streaming-Dienst sein, zusätzlich zu Disneys bestehendem ESPN + und Hulu, die bald mehrheitlich dem Unterhaltungsriesen Burbank, Kalifornien, gehören werden.

Unter den traditionellen Medienunternehmen setzt Disney am meisten auf Streaming und monatliche Abonnements. Das Unternehmen wird in Kürze den 71-Milliarden-Dollar-Kauf des Unterhaltungsvermögens von 21st Century Fox Inc. abschließen, wodurch weitere Film- und TV-Franchises in den Kinos, im Fernsehen und online verwertet werden können.

Nachdem dieser Deal Ende 2017 bekannt gegeben wurde, reorganisierte Disney sein Geschäft, um eine eigenständige Direct-to-Consumer-Abteilung für das Streaming zu schaffen. In einer Einreichung am Freitag gab das Unternehmen Einzelheiten darüber bekannt, wie dieses Geschäft und alle Geschäftsbereiche von Disney in den letzten drei Jahren unter der neuen Struktur ausgesehen hätten.



Disneys Direct-to-Consumer-Sparte beispielsweise verlor im Geschäftsjahr, das am 29. September endete, 738 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 3,4 Milliarden US-Dollar. Diese Zahlen spiegeln die Investitionen des Unternehmens in neue Inhalte und Technologien wider, ohne den vollen Nutzen aus den Abonnementeinnahmen aus dem neuen Streaming-Dienst noch in der Entwicklung und ESPN+, das im April eingeführt wurde.

Lesen Sie auch:Netflix sieht das Fortnite-Videospiel als größeren Rivalen als HBO

Disney-Führungskräfte haben die Investoren aufgrund der Investitionen in die neuen Dienste auf ein möglicherweise Übergangsjahr vorbereitet. Finanzvorstand Christine McCarthy sagte im November, dass die Kosten im Zusammenhang mit ESPN+ den Gewinn im gerade beendeten ersten Quartal des Geschäftsjahres um 100 Millionen US-Dollar reduzieren würden. Reed Hastings, Chief Executive Officer von Netflix Inc.

Sie haben großartige Inhalte, sagte Hastings über Disney. Wir freuen uns auf ihren Start, und vielleicht wachsen sie in ein paar Jahren auf 50 Millionen Stunden pro Tag, aber das ist eine Milliarde.