Tech-News-Technologie

DigitalOcean bringt Objektspeicherprodukt „Spaces“ auf den Markt

Der US-amerikanische Cloud-Infrastrukturanbieter DigitalOcean, die Entwicklerplattform, die Speicher-, Rechen- und Netzwerkfunktionen bereitstellt, hat am Donnerstag sein Objektspeicherprodukt 'Spaces' vorgestellt, das eine skalierbare und kostengünstige Möglichkeit bietet, komplexe Speicheranforderungen zu erfüllen.

DigitalOcean, Cloud-Computing, DigitalOceanDigitalOcean wird zur Entwicklerplattform und bietet Speicher-, Rechen- und Netzwerkfunktionen zur Skalierung von Anwendungen jeder Größe. (Datei Foto)

Der US-amerikanische Cloud-Infrastrukturanbieter DigitalOcean hat am Donnerstag sein Objektspeicherprodukt Spaces vorgestellt, das eine skalierbare und kostengünstige Möglichkeit bietet, komplexe Speicheranforderungen zu erfüllen. Spaces ist das wichtigste Produkt, das wir seit „Droplet“, der ersten SSD-basierten Recheninstanz auf dem Markt, herausgebracht haben, sagte Ben Uretsky, CEO von DigitalOcean, in einer Erklärung.

DigitalOcean wird zur Entwicklerplattform und bietet Speicher-, Rechen- und Netzwerkfunktionen zur Skalierung von Anwendungen jeder Größe. Trotz der technischen Komplexität der Einführung eines solchen Produkts haben wir unglaublich hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass „Spaces“ dieselbe Benutzerfreundlichkeit und mühelose Benutzeroberfläche (UI) wie unsere anderen Produkte bietet, fügte Uretsky hinzu.

Das Unternehmen veröffentlichte auch DigitalOcean Currents – seinen ersten Quartalsbericht über Entwicklertrends in der Cloud. Die Umfrage enthält neben allgemeinen Erkenntnissen mehrere wichtige Erkenntnisse zur Nutzung und den Anforderungen von Entwicklern an Objektspeicher. Spaces wurde als Reaktion auf Tausende von Anfragen der Entwickler-Community von DigitalOcean eingeführt.

Das Produkt eignet sich zum Hosten von Web-Assets, dient als Ursprung für CDNs, zum Speichern von benutzergenerierten Inhalten wie Bildern und großen Mediendateien, zum Archivieren von Backups in der Cloud und zum Speichern von Protokollen, so das Unternehmen. Entwickler können alle ihre Daten über die Benutzeroberfläche von Spaces verwalten, indem sie mehrere Dateien per Drag-and-Drop hochladen.

Die Preise beginnen bei 5 US-Dollar für 250 GB Speicher und 1 TB ausgehende Übertragung. Zusätzlicher Speicherplatz ist für 2 Cent pro GB pro Monat und 1 Cent pro GB für das Internet verfügbar. Uploads in Spaces sind kostenlos und alle Benutzer können sich für eine zweimonatige kostenlose Testversion anmelden.