Tech-News-Technologie

Die Allo-App von Google kann Ihre Suchanfragen an Freunde weitergeben

Laut einem Medienbericht kann die mobile Messaging-App Allo von Google Ihren Suchverlauf an Freunde und diejenigen weitergeben, denen Sie Nachrichten senden.

Google, Google Allo, Google Assistant, Google Allo-Datenschutz, Online-Datenschutz, Apps-Datenschutz, Google Allo-Suchverlauf, Google Allo-Daten mit Freunden teilen, Google Allo-Gruppenchats, Assistant, Allo-App, Android, Android Nougat, Smartphones, Technologie, Technologie NachrichtenDie mobile Messaging-App Allo von Google kann Ihren Suchverlauf Freunden und denen, denen Sie Nachrichten senden, offenlegen, behauptet ein Medienbericht.

In einer weiteren beunruhigenden Nachricht für Online-Datenschutzbefürworter heißt es in einem Medienbericht, dass die mobile Messaging-App Allo von Google Ihren Suchverlauf an Freunde und diejenigen, denen Sie Nachrichten senden, weitergeben kann.

Mit Allo können Nutzer Google Assistant in Konversationen einbeziehen. Google hat kürzlich Pläne angekündigt, Assistant auf Android-Handys verfügbar zu machen. Laut einem Re/Code-Bericht am späten Dienstag wurde festgestellt, dass Allo in der Lage ist, vergangene Google-Suchanfragen der Benutzer mit Kontakten zu teilen, ohne dazu aufgefordert zu werden.

Sehen Sie sich alle unsere Videos von Express Technology an



Als technischer Fehler beschrieben, behauptete der Bericht, dass das Verhalten dieses Allos große Auswirkungen auf die Privatsphäre haben könnte. Die Entdeckung wurde von Tess Townsend von Re/code gemacht, die Allo benutzte, um mit einem Freund zu chatten.

Mitten in unserem Gespräch wies mein Freund Assistant an, sich zu identifizieren. Anstatt einen Namen oder eine prägnante Erwiderung anzubieten, antwortete sie mit einem Link von der Harry-Potter-Fan-Website Pottermore. Der Link führte zu einem Auszug aus Harry Potter und der Orden des Phönix, dem fünften Buch von J.K. Rowlings Harry-Potter-Reihe, schrieb er.

Aber die Antwort war nicht nur ein Non-Sequitur. Es war ein Ergebnis im Zusammenhang mit früheren Suchvorgängen, die mein Freund sagte, er habe er einige Tage zuvor durchgeführt, schrieb Townsend weiter.

Es stammte nicht aus meinem Suchverlauf, da ich in den Tagen vor unserem Gespräch keine Harry-Potter-bezogenen Websites angesehen hatte. Wir haben Harry Potter auch in unserem Textaustausch nicht erwähnt, bis Assistant es erwähnte, fügte der Bericht hinzu.

In einer Antwort sagte Google: Wir wurden benachrichtigt, dass der Assistant in Gruppenchats nicht wie beabsichtigt funktioniert. Wir haben das Problem behoben und freuen uns über den Bericht.

Allo wurde kürzlich von Datenschützern kritisiert, weil es nicht standardmäßig eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wie WhatsApp verwendet.

Laut einem Bericht in The Independent soll Google Assistant einen Benutzer um Erlaubnis bitten, bevor er persönliche Informationen in einem Allo-Chat teilt, aber die Datenschutzfunktion scheint nicht immer zu funktionieren.

Whistleblower Edward Snowden hatte nach dem Start von Allo gewarnt.

Was ist #Allo? twitterte er. Eine Google-App, die jede von Ihnen gesendete Nachricht aufzeichnet und auf Anfrage der Polizei zur Verfügung stellt.