Tech-News-Technologie

Apples M1-basierte Macs sind von einer Infektion durch neue Malware bedroht

Gerade wurde eine neue Malware entdeckt, die auf Macs abzielt, die auf dem neuen Apple M1-Chipsatz basieren.

Apple, Apple MacBook Air, Apple M1, MacBook Air M1, MacBook Pro M1,Die Malware kann Benutzerdaten auf M1-Systemen verfolgen und sammeln. (Bildquelle: Nandagopal Rajan/Indian Express)

Malware für Apple-Geräte war an der Oberfläche noch nie so bedrohlich. Für Windows-Rechner wird viel mehr Schadcode erstellt, da die Microsoft-Betriebssysteme im Vergleich zu Apple-Systemen auf einer größeren Anzahl von Maschinen verwendet werden. Malware für Macs wird jedoch immer beliebter, da immer mehr Menschen in das Apple-Ökosystem eindringen.



Jetzt wurde die erste Malware für Mac-Systeme auf Basis von Apples neuem M1-Chip entdeckt. Die vom Mac-Sicherheitsforscher Patrick Wardle entdeckte Malware gefährdet M1-basierte Geräte wie das MacBook Pro, MacBook Air und Mac Mini.

Wardle erwähnt, dass sich die Malware als Safari-Adware-Erweiterung tarnt. Ursprünglich für die Intel x86-Chips gebaut, wurde die Malware nun für M1-Systeme neu entwickelt. Die Malware namens GoSearch22 ist ein Mitglied der berüchtigten Pirrit Mac-Adware-Familie.



Top-Tech-News jetzt Klicken Sie hier für mehr

Wardle, der auch Open-Source-Sicherheitstools für Mac entwickelt, sagte in seinem Bericht, dass dies zeigt, dass sich Malware-Autoren weiterentwickeln und anpassen, um mit der neuesten Hardware und Software von Apple Schritt zu halten hab das gesehen.



Lesen Sie auch| Apple MacBook Air M1 im Test: So viel Leistung wie du willst

Die Adware GoSearch22 kann Benutzerdaten verfolgen und sammeln. Es ist bekannt, dass der Code eine große Anzahl von Anzeigen auf dem Bildschirm des Benutzers wirft, einschließlich Bannern und Popups. Diese Pop-ups könnten den Benutzer zu anderen bösartigen Websites weiterleiten, die dann Maschinen weiter infizieren könnten.