Tech-News-Technologie

AMD: „OEMs sind jetzt zuversichtlich, Ryzen-CPUs in ihre Laptops zu integrieren“

McAfee ist sich bewusst, dass je mehr OEMs Interesse an AMDs Chips zeigen, desto besser ist es für das Unternehmen und für den PC-Markt, der aufgrund der globalen Pandemie auf einem Allzeithoch steht.

AMD, AMD-Computer, AMD-Ryzen-Laptops, Laptops mit AMD-Prozessoren, Intel vs AMD, AMD-Zen 3, AMD-Chips, PC-Laptop AMDAMD konkurriert mit Intel bei Desktop- und Laptop-Prozessoren. (Bildnachweis: AMD)

Einst als die zweite Geige von Intel bei Computerprozessoren angesehen, gibt Advanced Micro Devices (AMD) zu, dass es ein Imageproblem hatte, aber als seine CPUs anfingen, Leistungssteigerungen zu zeigen, änderte sich die Beziehung zu PC-OEMs drastisch. Es gab einen Zeitpunkt, an dem AMDs Beziehung zu unseren OEM-Partnern noch lange nicht so tief war wie heute, sagte David McAfee, Corporate VP, Product Management and Marketing bei AMD in einem Interview mit indianexpress.com .

McAfee, der seit weit über 15 Jahren bei AMD ist, sagt, dass die 7-nm-Chips des Unternehmens eine signifikant hohe Leistung bieten und das dazu beigetragen haben, das Vertrauen der PC-OEMs zu gewinnen. Insbesondere mit den Ryzen-Produkten und der Führung, die wir in Bezug auf Kernanzahl, Leistung und Akkulaufzeit in unsere Produkte einbringen konnten, hat dies die Art und Weise verändert, wie sie [PC-Unternehmen] mit AMD zusammenarbeiten, sagte er. Intels neueste Chips werden unterdessen mit nur 10-Nanometer-Transistoren ausgeliefert.

Lesen Sie auch|„Wir haben eine sehr wettbewerbsfähige Roadmap gegen Apple, M1 ändert die Strategie von AMD nicht“

Von Anfang an wurde AMD als der Chiphersteller angesehen, der Intel beim Preis unterbietet, obwohl er schnelle und leistungsstarke Prozessoren baut. AMDs Produkte überzeugten, blieben aber im Vergleich zu Intels CPUs auch leistungsschwach. Doch als Lisa Su, die heute als eine der mächtigsten Frauen in der Technik gilt, 2014 als CEO die Kommandos in die Hand nahm, begann sie Veränderungen vorzunehmen, indem sie sich auf Computerarchitektur, modernste Prozessoren und Grafikchips für Spiele konzentrierte.



Die Einführung von Desktop-Prozessoren namens Ryzen im Jahr 2017 und die anschließende Veröffentlichung von mobilen Prozessoren, die in Laptops mit verbesserter Leistung verwendet werden, begannen die Diskussion um AMD zu ändern. Die Tatsache, dass AMD in der Lage war, Intel zu unterbieten, indem es 7-nm-Chips als erstes auf den Markt brachte, und seine Entscheidung, die Chipherstellung an das taiwanesische TSMC, die größte Auftragsgießerei der Welt, zu vergeben, half dem Unternehmen, seinen größeren Konkurrenten zu überholen. Es ist eine Trendwende für die in Santa Clara, Kalifornien, ansässige AMD, die vor einigen Jahren im finanziellen Ruin war.

Wenn wir uns die Einführung der Produkte der 4000er-Serie im letzten Jahr bis zur Einführung der 5000er-Produkte in diesem Jahr ansehen, denke ich, dass Sie bei jedem Schritt in unserem Produktportfolio mehr Premium-Designs von Partnern im Gaming-Bereich bis hin zu Premium-Designs sehen ultradünnen Raum erläuterte McAfee, wie der Chiphersteller eng mit OEMs in die Entwicklung von Premium-Computing-Lösungen eingebunden ist. Er fügte hinzu: Diese Co-Engineering-Beziehungen mit den OEMs waren noch nie so intensiv, es ist zu einer Partnerschaft zwischen AMD und den OEMs geworden, um die bestmöglichen Systeme zu bauen.

Lesen Sie auch|AMD sagt, dass es „alles Mögliche“ tut, um den Chipmangel zu mildern, und hat „erhebliche Investitionen“ in die Lieferkette getätigt

Tatsächlich nennt McAfee die Beziehung des Unternehmens zu vielen OEMs an einem ganz anderen Ort. Er nennt zwei Gründe, warum OEMs begonnen haben, AMD zu vertrauen, unter anderem die Leistung der kürzlich auf den Markt gebrachten Computerprozessoren. Beim OEM müssen sie glauben, dass sie sich auf Sie verlassen können, und das ist eine einfache Aussage, aber es ist auch eine sehr komplexe Aussage, weil der OEM einem Siliziumpartner vertraut, was bedeutet, dass Sie glauben, dass Sie die Technik und die Kraft dahinter haben sie helfen, ein absolut erstaunliches System aufzubauen, sagte McAfee.

McAfee ist sich bewusst, dass je mehr OEMs Interesse an AMDs Chips zeigen, desto besser ist es für das Unternehmen und für den PC-Markt, der aufgrund der globalen Pandemie auf einem Allzeithoch steht. Der Start seiner neuen Advantage-Design-Framework-Initiative, einem Programm, das PC-Herstellern hilft, die bestmöglichen Gaming-Notebooks zu entwickeln, spiegelt die jüngste Strategie von AMD wider, eine enge Zusammenarbeit mit OEMs im Co-Engineering zu pflegen. Das Hauptmotiv von AMD, so McAfee, ist es, Ryzen zur begehrtesten Marke für PC-Produkte zu machen.

Aber der Wahrnehmungswandel der OEMs gegenüber AMD war ein langer Weg. Der anfängliche Erfolg bei Gaming-Notebooks kam von der Tatsache, dass wir uns so stark auf Spiele im Desktop- und Konsolenbereich konzentrierten Unternehmen, die ultradünne High-End-Notebooks mit Ryzen-Prozessoren auf den Markt bringen, zeigen das Vertrauen der OEMs in den Chiphersteller.