Tech-News-Technologie

Amazon meldet ein weiteres starkes Quartalsergebnis, das durch Cloud-Umsätze gesteigert wird

Amazon Web Services ist das am schnellsten wachsende Geschäft des Unternehmens und wird von Analysten als nächster Wachstumstreiber angesehen

Amazon, Amazon Quartalsergebnisse, Amazon Ergebnisse, Amazon schlägt Wall Street Schätzungen, Amazon Web Services Ergebnisse, Amazon Web Services, Jeff Bezos, Tech-Ergebnisse, Tech-News, TechnologieAmazon liefert ein weiteres starkes Quartalsergebnis, aber die erste Smartphone-Bemühung des Unternehmens war ein Fehlschlag (Quelle: AP)

Amazon.com Inc verzeichnete am Donnerstag starke Ergebnisse in seinen älteren und neueren Geschäftsbereichen, da die globalen Web-Einzelhandelsumsätze und Cloud-Dienste die Wall Street-Ziele übertrafen und der prognostizierte Umsatz des weltweit größten Online-Händlers auch im laufenden Quartal die Erwartungen übertreffen würde.



Das in Seattle ansässige Unternehmen reitet auf einer Welle von Einzelhandelsumsätzen, die ins Internet verlagert werden, und sein Netflix-ähnliches Video-Streaming bringt neue Kunden zu seinem Abonnement-Prime-Service, was wiederum die Kunden dazu bringt, mehr bei Amazon auszugeben. Die Cloud-Einheit Amazon Web Services ist das am schnellsten wachsende Geschäft des Unternehmens und wird von Analysten als nächster Wachstumstreiber des Unternehmens angesehen.

Sie haben Schätzungen niedergeschlagen, sagte Michael Pachter, Analyst bei Wedbush Securities, als die Aktien nach Stunden um 2 Prozent stiegen, um am Freitag auf einem Rekordhoch zu eröffnen. Forbes berechnete diese Woche, dass Chief Executive Jeff Bezos Warren Buffett überholt hatte, um der drittreichste Mensch der Welt zu werden.



Die Expansion in so vielen Bereichen erfordert jedoch erhebliche Investitionen, und die Aktien gaben nach der Ergebnismeldung zunächst nach. Das Unternehmen prognostizierte für das laufende Quartal ein relativ niedriges Betriebsergebnis von 50 bis 650 Millionen US-Dollar.



Laut Thomson Reuters I/B/E/S verdiente es im zweiten Quartal 857 Millionen US-Dollar oder 1,78 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung der Analysten von 1,11 US-Dollar pro Aktie.

Es war der größte Gewinn im Juni-Quartal in der Geschichte des Unternehmens, aber wir sind wieder dabei, kaum eine Rentabilität zu erzielen, sagte Colin Gillis, Analyst von BGC Partners, über die Prognose für das September-Quartal.

Ein niedrigeres Einkommen im September-Quartal ist für Amazon Routine, da es für die Weihnachtseinkaufssaison zum Jahresende ansteigt, sagte Finanzvorstand Brian Olsavsky in einem Anruf mit den Medien.

Wir fügen Lager hinzu. Wir bauen Mitarbeiter auf, sagte er und verwies auf 18 neue Fulfillment-Zentren für das dritte Quartal, verglichen mit sechs Zentren im gleichen Zeitraum des Jahres 2015.

Die Belegschaft von Amazon wuchs im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 47 Prozent, einschließlich Teilzeitkräfte.

Die Kosten werden auch steigen, da Amazon in der zweiten Jahreshälfte die Ausgaben für Videoinhalte gegenüber dem Vorjahreszeitraum verdoppelt, um Verbraucher für seine Prime-Abonnementpakete zu gewinnen, sagte Olsavsky. Gleichzeitig verbesserten sich die Gewinnmargen von Web Services aufgrund der höheren Effizienz, sagte er.

Die Investitionen werden das Wachstum des Einzelhändlers in den kommenden Quartalen wahrscheinlich beschleunigen, sagte Josh Olson, Analyst von Edward Jones Research.

Amazon prognostiziert für das laufende Quartal einen Nettoumsatz zwischen 31,0 und 33,5 Milliarden US-Dollar unter Berücksichtigung der Umsätze des jährlichen Einkaufsfestivals Prime Day. Laut Thomson Reuters I/B/E/S hatte die Wall Street im Durchschnitt 31,6 Milliarden US-Dollar angestrebt.

Der Nettoumsatz des Unternehmens in Nordamerika, seinem größten Markt, stieg um 28,1 Prozent auf 17,67 Milliarden US-Dollar.

Der Umsatz mit Amazon Web Services stieg um 58,2 Prozent auf 2,89 Milliarden US-Dollar. Dies übertraf die durchschnittliche Schätzung von 2,83 Milliarden US-Dollar, so das Marktforschungsunternehmen FactSet StreetAccount.

Die Amazon-Aktie stieg am Donnerstag im nachbörslichen Handel auf 766,50 USD, verglichen mit einem Schlusskurs von 752,61 USD.