Tech-News-Technologie

5G-Frequenzzuweisung: DoT sucht nach Inputs, um eine 10-Jahres-Roadmap zu erstellen

Das Millimeterwellenband oder das extrem hochfrequente Frequenzspektrum ist hauptsächlich für den Einsatz in Flughafensicherheitsscannern, Videoüberwachung, wissenschaftlicher Forschung, Maschine-zu-Maschine-Kommunikation und militärischer Feuerkontrolle bestimmt.

Dieses neue Spektrum im 5G-Band, das als „Millimeterwellenbänder“ bezeichnet wird, ist getrennt von der 2251,25-MHz-Auktion für 4G, die ab dem 1. März beginnen soll.

In dem Bemühen, eine bessere Strategie für den Verkauf und die Nutzung des Funkfrequenzspektrums in den nächsten 10 Jahren, einschließlich der 5G-Bänder, zu entwickeln, hat das Department of Telecommunications (DoT) die Industrie und die Wissenschaft um Beiträge gebeten.

Das DoT hat Inputs zu drei wichtigen Aspekten des Funkfrequenzspektrums eingeholt, wie den erforderlichen Änderungen der aktuellen Frequenzzuweisungsmethodik, den Frequenzbändern, die für International Mobile Telecommunications (IMT) und 5G in Indien in Betracht gezogen werden sollten, und alle anderen Zuweisungen von Telekommunikationsfrequenzen dass die Branche in den nächsten 10 Jahren den Bedarf sieht.

Alle drei privaten Telekommunikationsanbieter, Reliance Jio Infocomm, Bharti Airtel und Vi, haben das DoT aufgefordert, einen klaren Fahrplan für die Frequenzzuweisung und die 5G-Frequenzbänder zu erstellen, damit sie die Einführung ihrer Dienste entsprechend planen können . Der Branchenverband Cellular Operators Association of India, der die drei Telekommunikationsunternehmen vertritt, hatte letzte Woche in einer Erklärung ebenfalls gesagt, dass das Spektrum, das bereits für IMT sowie 5G gemäß dem National Frequency Allocation Plan (NFAP) von 2018 identifiziert wurde, soll für mobile Dienste zur Verfügung gestellt werden.



Wird das Spektrum im Wege einer Auktion erworben, sollte kein Nutzungsentgelt für das Spektrum anfallen, da der marktbestimmte Preis bereits bezahlt ist. Dies sei eine seit langem anhängige Forderung nach einer Rationalisierung der Preisgestaltung des Spektrums und einem Benchmarking mit internationalen Standards, sagte der Generaldirektor des COAI, Generalleutnant SP Kochhar.

Laut NFAP 2018 prüfte das DoT damals aktiv die Vergabe von 25,25, 27,5, 31,8 und 37 GHz Frequenzen in den Millimeterbändern und Bändern unter 6 GHz für 5G-Dienste. Die Zuteilung von Frequenzen in 5G ist jedoch noch nicht erfolgt, da sich das DoT noch mit verschiedenen anderen Ministerien wie dem Innenministerium und dem Verteidigungsministerium über die Trennung von Frequenzen für kommerzielle und andere Zwecke in Gesprächen befindet.

Aktuelle Top-News Klicken Sie hier für mehr

Das Millimeterwellenband oder das extrem hochfrequente Frequenzspektrum ist hauptsächlich für den Einsatz in Flughafensicherheitsscannern, Videoüberwachung, wissenschaftlicher Forschung, Maschine-zu-Maschine-Kommunikation und militärischer Feuerkontrolle bestimmt.

Dieses neue Spektrum im 5G-Band, das als 'Millimeterwellenbänder' bezeichnet wird, ist getrennt von der 2251,25-MHz-Auktion für 4G, die ab dem 1. März beginnen soll. Am 16. Dezember 2020 hatte das Kabinett den Verkauf dieses Spektrums über sieben genehmigt Frequenzbänder zu einem Mindestpreis von Rs 3,92 lakh crore.